Deutsche Börse Presse

Eurex to offer next generation of ESG derivatives on MSCI indexes

19 Stunden 32 Minuten ago
As demand for sustainable investments has increased, so has the need for more advanced methods to select ESG investments. From 31 May, Eurex will expand its globally leading ESG derivatives suite by including futures on the MSCI ESG Enhanced Focus Indexes. By using these ESG integration indexes, Deutsche Börse's derivatives arm is supporting investors seeking higher ESG scores while at the same time staying close to the benchmark. The underlyings for the five new futures are the ESG Enhanced Focus versions of the benchmark indexes MSCI World, USA, Emerging Markets, Europe, and Japan. These MSCI ESG Enhanced Focus Indexes aim to maximize exposure to companies with a stronger ESG profile. In parallel, the indexes intend to reduce their exposure to carbon dioxide and other greenhouse gases, as well as exposure to potential emissions risk of fossil fuel reserves by 30 percent. An integrated optimization process ensures that a targeted tracking error to the parent index is not exceeded. George Harrington, Global Head of Listed Derivatives, OTC and Structured Products at MSCI: “The MSCI ESG Enhanced Focus Indexes seek to maximize their ESG profile and reduce carbon exposure while maintaining risk and return characteristics similar to the underlying parent index. The launch of these futures significantly grows the ecosystem that uses the MSCI ESG Enhanced Focus suite.” Jason Warr, EMEA Head of EII Markets at BlackRock said: “As sustainability becomes the new standard for investing, the launch of Eurex Futures on the MSCI ESG Enhanced Focus Index range is another critical milestone in the development of the ETF trading ecosystem. This launch will help deepen market liquidity and provide investors with access to new sustainable indexing strategies.” Randolf Roth, Member of the Eurex Executive Board: “More advanced methods to select ESG investments are driving us to the next phase of ESG derivatives. We are already seeing this in the increasing demand for more sophisticated ESG index models in the ETF markets and hear similar requests from other active investment managers.” The new contracts add to the second generation of ESG derivatives that are linked to indexes that integrate ESG ratings as part of the constituent selection and weighting process. In a first step, in March 2020, Eurex introduced futures on MSCI ESG Screened Indexes covering USA, World, EM, EAFE, and Japan. These indexes exclude companies not in compliance with the United Nations Global Compact principles or predefined ESG screening criteria. With 136 MSCI futures and 22 MSCI options covering emerging and developed markets, Eurex is the exchange with the most comprehensive suite of global MSCI derivatives available across all time zones. Measured in outstanding contracts Eurex holds a global market share of over 52 percent. Currently, outstanding contracts amount to almost 129 billion EUR. About Eurex Eurex stands for the leading European derivatives exchange and – with Eurex Clearing – one of the leading central counterparties globally. Being architects of trusted markets characterized by market liquidity, efficiency, and integrity, we provide our customers with innovative solutions to seamlessly manage risk.

DAX® 50 ESG Index als ETF-Basiswert an Credit Suisse Asset Management lizenziert

1 Tag 16 Stunden ago
DAX® 50 ESG Index als ETF-Basiswert an Credit Suisse Asset Management lizenziert Zug (17. Mai 2021) - Qontigo hat den DAX® 50 ESG Index an Credit Suisse Asset Management lizenziert, um ihn als Basiswert für einen ETF zu verwenden. Der ETF wurde heute gelistet und ist zum Handel auf Xetra und über Börse Frankfurt verfügbar. Der DAX 50 ESG Index ist eine Benchmark für deutsche nachhaltige Aktien und geht über den DAX hinaus. Die Auswahl seiner 50 zugehörigen Werte basiert auf einem Ranking nach Marktkapitalisierung, Börsenumsatz und ESG-Score. „Unser neuer ETF auf den DAX 50 ESG ermöglicht es Anlegern, am Wachstum der größten europäischen Volkswirtschaft zu partizipieren und dabei die in der Indexmethodologie definierten Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards zu beachten. Der neue ETF ergänzt unsere Palette von 105 Index-Publikumsfonds und ETFs mit einem Gesamtvermögen von 117 Mrd. EUR. Der heutige Börsenstart unterstreicht die Bedeutung des deutschen Marktes für Credit Suisse Asset Management im Allgemeinen und unser Indexgeschäft im Besonderen", sagte Dr. Valerio Schmitz-Esser, Head of Index Solutions bei Credit Suisse Asset Management. „Finanzinstrumente, die ökologische, soziale und Governance-Anforderungen erfüllen, erfreuen sich in den letzten Jahren einer stetig wachsenden Nachfrage. Wir freuen uns sehr, dass Credit Suisse Asset Management den DAX 50 ESG Index als Basiswert für ihren neuen ETF gewählt hat. Die Methodologie soll einen ESG-Index gewährleisten, dessen Liquidität und Risiko-Rendite-Eigenschaften denen des DAX-Flaggschiffs ähnlich sind, der dabei aber aus einem breiteren Universum schöpft", sagte Stephan Flaegel, Chief Product Officer, Index, bei Qontigo. Ausgangspunkt für den DAX 50 ESG Index ist der HDAX, der derzeit 98 Werte umfasst (der HDAX setzt sich aus DAX, MDAX und TecDAX zusammen). Bei der Erstellung des Index werden normbasierte Ausschlusskriterien in Übereinstimmung mit den UN Global Compact Principles angewandt sowie ein Screening auf kontroverse Waffen, Tabak, Kohle, Atomkraft und militärische Verträge. Die verbleibenden Aktien werden nach Marktkapitalisierung, Börsenumsatz und ESG-Scores geordnet, die von Sustainalytics, einem der weltweit führenden Anbieter von ESG-Research, Ratings und Daten, berechnet werden. Aus dieser Liste werden die 50 Top-Aktien für den Index ausgewählt, gewichtet nach der Marktkapitalisierung des Streubesitzes, wobei eine Obergrenze von 7 Prozent für die einzelnen Komponenten gilt. Der Index wird alle drei Monate überprüft. Der DAX 50 ESG Index ist Teil von Qontigos Sustainable Index Solutions, einem umfassenden Angebot von ESG-, Nachhaltigkeits- und Klima-Indizes. Qontigo bietet eine breite Palette von "Exclude"- und "Enhance"-Strategien an, um Anlegern eine Wahl zu ermöglichen. Indizes in der "Exclude"-Kategorie, wie der DAX 50 ESG Index, wurden für Investoren entwickelt, die das ESG-Profil ihres Portfolios erhöhen wollen, dabei aber einen geringen Tracking Error und ähnliche Risiko-Rendite-Eigenschaften wie die der STOXX- und DAX-Benchmarks beibehalten wollen. DAX®, MDAX®, TecDAX®, HDAX® und DAX® 50 ESG sind eingetragene Marken der Qontigo Index GmbH. Ansprechpartner für die Medien: Andreas v. Brevern andreas.von.brevern@deutsche-boerse.com +49 69 2 11 14284 Über Qontigo Der Finanzmarktdienstleister Qontigo bietet innovative Lösungen im Bereich Financial Intelligence und ist führend, wenn es um die Modernisierung des Anlagemanagements geht – vom Risiko bis zur Rendite. Dabei verhilft die Kombination von renommierten Indizes, hochwertigen Analysen, technologischem Know-how und kundenorientierter Innovation den Kunden von Qontigo, sich in einem rasant verändernden Marktumfeld nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Der globale Kundenstamm von Qontigo umfasst weltweit führende Emittenten von Finanzprodukten, Kapitalgeber sowie Anlageverwalter. Qontigo wurde im Jahr 2019 durch den Zusammenschluss von STOXX, DAX und Axioma gegründet und ist Teil der Gruppe Deutsche Börse. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Eschborn mit weiteren wichtigen Standorten in New York, Zug und London. www.qontigo.com Über STOXX STOXX Ltd. ist der globale Indexanbieter von Qontigo, der derzeit eine globale, umfassende Indexfamilie von über 13.000 streng regelbasierten und transparenten Indizes berechnet. Die STOXX Ltd. ist bekannt für die führenden europäischen Aktienindizes EU-RO STOXX 50, STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600 und pflegt und berechnet die STOXX Global-Indexfamilie, die sich aus Gesamtmarkt- und Bluechip-Indizes für die Regionen Amerika, Europa, Asien/Pazifik und Subregionen Lateinamerika und BRIC (Brasi-lien, Russland, Indien und China) sowie globale Märkte zusammensetzt. STOXX ist Administrator der STOXX- und DAX-Indizes unter der europäischen Bench-mark-Regulierung und kontrolliert sämtliche Verwaltungsprozesse für Benchmarks bei Qontigo. STOXX-Indizes sind an mehr als 600 Unternehmen weltweit als Basiswerte für Exchange Traded Funds (ETFs), Futures und Optionen, strukturierte Produkte und passiv verwaltete Anlagefonds lizenziert. Legal disclaimer: STOXX Ltd., Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers do not make any warranties or representations, express or implied, with respect to the timeliness, sequence, accuracy, completeness, currentness, merchantability, quality or fitness for any particular purpose of its index data and exclude any liability in connection therewith. STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers are not providing investment advice through the publication of indices or in connection therewith. In particular, the inclusion of a company in an index, its weighting, or the exclusion of a company from an index, does not in any way reflect an opinion of STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers on the merits of that company. Financial instruments based on the STOXX® indices, DAX® indices or on any other indices sup-ported by STOXX are in no way sponsored, endorsed, sold or promoted by STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers.

Börsengang der APONTIS PHARMA AG im Segment Scale an der Frankfurter Wertpapierbörse

1 Woche ago
Die APONTIS PHARMA AG (ISIN: DE000A3CMGM5) notiert seit heute im Segment Scale der Frankfurter Wertpapierbörse. Zum Handelsstart notierten die Aktien bei 18,90 Euro. Der Ausgabepreis lag bei 19,00 Euro. Begleitet wurde der IPO von Hauck & Aufhäuser und M.M. Warburg. Hauck & Aufhäuser agiert zudem als Designated Sponsor im Xetra-Handel. Spezialist am Handelsplatz Börse Frankfurt ist die Wolfgang Steubing AG. Die APONTIS PHARMA AG ist eigenen Angaben zufolge ein führendes Pharmaunternehmen in Deutschland, das sich auf Single Pills spezialisiert hat. Single Pills vereinen zwei bis drei generische Wirkstoffe in einem Kombinationspräparat. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen mit Hauptsitz in Monheim am Rhein einen Umsatz von über 39 Mio. Euro.

April 2021 monthly figures at Eurex

1 Woche 4 Tage ago
Building on an already very strong start to the year in clearing, average daily cleared volumes (ADV) at Eurex grew 78 percent, from 94 billion in April 2020 to 167 billion EUR in April 2021. Looking just at Interest Rate Swaps, ADV grew from 16 billion EUR last year to 25 billion this April, a gain of 54 percent. Overall notional outstanding volumes at Eurex rose year-on-year by nearly a third in April – up from 17,943 billion to 23,034 billion EUR. Derivatives trading volumes showed a mixed picture in April, with the overall number of traded contracts little changed compared to April 2020 – a drop of 1 percent from 121.4 million to 119.7 million. However, there were strong rises in volumes across several areas. The number of traded European interest rate derivatives contracts grew from 29.6 million in April 2020 to 40.7 million in April this year – a rise of 37 percent. For European equity derivatives, traded contracts grew by 31 percent from 21.2 million to 27.8 million. At Eurex Repo, the leading electronic market for funding and financing, year-on-year figures are still showing the effect of the exceptional market conditions seen in early-/mid-2020. Volumes on the GC Pooling and Repo markets dropped by 54 percent and 37 percent, respectively, compared to the same month last year. Business overview April 2021  April 2020  Change Financial derivatives: Traded contracts Eurex Exchange European equity index derivatives (million) 51.2 70.1 -27% European interest rate derivatives (million) 40.7 29.6 +37% European equity derivatives (million) 27.8 21.2 +31% Total (million)1 119.7 121.4 -1% OTC Clearing2 Notional outstanding volumes (billion EUR) 23,034 17,943 +28% Average daily cleared volumes (billion EUR) 167 94 +78% Of which Interest Rate Swaps (billion EUR) 25 16 +54% Compression volumes 0 0 N/A Repo: Average monthly term-adjusted volume on Eurex Repo GC Pooling3 (billion EUR) 52.9 114.1 -54% Repo Market (billion EUR) 79.7 126.7 -37% 1 The total number of contracts traded includes other asset classes such as commodities. 2 Notional cleared volumes including post trading events such as compression. 3 Includes all currencies.

Deutsche Börse erwirbt verbleibende Anteile an Clearstream Fund Centre

1 Woche 5 Tage ago
Die Deutsche Börse AG erwirbt von UBS für 390 Mio. CHF die verbleibende 49-prozentige Beteiligung an Clearstream Fund Centre. Damit wird die Deutsche Börse alleinige Eigentümerin der in Zürich ansässigen Fondsvertriebsplattform, nachdem sie am 30. September 2020 bereits eine 51-prozentige Beteiligung erworben hatte. Die Transaktion dürfte für die Deutsche Börse zu einem Buchgewinn im niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich führen. Die übergangsweise gemeinsame Eigentümerschaft von Clearstream und UBS bildete die Grundlage für eine reibungslose und erfolgreiche Eingliederung von Clearstream Fund Centre in die Gruppe Deutsche Börse. UBS bleibt ein wichtiger langfristiger Partner von Clearstream entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Fondsdienstleistungsmarkts. Unter dem Dach des globalen Nachhandelsdienstleisters Clearstream, der im Fondsverarbeitungsgeschäft zu den weltweit führenden Anbietern gehört, verzeichnet Clearstream Fund Centre bislang eine starke Wachstumsdynamik. Das Unternehmen konnte seit September 2020 das verwaltete Vermögen um 25 Prozent auf mehr als 300 Mrd. EUR steigern und profitierte dabei eindeutig von operativen und kommerziellen Synergien durch die vollständige Eingliederung in Clearstream. Nach der erfolgreichen Integration von Citco Global Securities Services, Swisscanto Funds Centre und Ausmaq setzt die Deutsche Börse mit dem Erwerb von Clearstream Fund Centre ihre überzeugende Erfolgsbilanz bei Akquisitionen im Investmentfonds-Sektor fort. Clearstream baut so ihre Position als führender Anbieter für Dienstleistungen in Fondsverarbeitung- und vertrieb aus und kommt beim verwahrten Vermögen jetzt auf mehr als 3,1 Billionen EUR. Stephan Leithner, Mitglied des Vorstands der Deutsche Börse AG und Clearstream Chairman, sagte: „Clearstream Fund Centre hat bewiesen, dass es das operative Fondsgeschäft von Clearstream ideal ergänzt. Unser zweistufiger Ansatz mit UBS hat einen reibungslosen Übergang für die Kunden ermöglicht und die perfekte Basis für unsere weitere langfristige Partnerschaft mit UBS geschaffen. Wir sehen erhebliches Potenzial, die globale Präsenz von Clearstream Fund Centre weiter auszubauen, insbesondere in Europa, aber auch im asiatisch-pazifischen Raum. Diese Transaktion unterstützt unsere Strategie, unser Angebot in Bereichen mit starken langfristigen Wachstumstrends auszubauen.“ Suni Harford, President von UBS Asset Management, sagte: „Mit dem Abschluss der Integration, unseren Kunden in guten Händen und dem Geschäft auf einem starken Wachstumspfad ist Clearstream Fund Centre für die Zukunft gut aufgestellt. Wir freuen uns darauf, das ausgezeichnete Leistungspotenzial der Plattform zu nutzen und wünschen dem Team viel Erfolg auf dem nächsten Abschnitt ihres Weges.“ Über Clearstream Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream, als Teil der Gruppe Deutsche Börse, die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 58 Inlandsmärkten weltweit bereit. Mit einem verwahrten Vermögen von rund 16 Bio. EUR ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Clearstreams Lösungen für Investmentfonds bieten Sicherheit der verwahrten Vermögenswerte und Effizienz im Vertrieb. Vestima bietet Lösungen für das Fondsgeschäft aus einer Hand – zentrale Ordereingabe, effizientes Cash Management und konsolidiertes Berichtswesen in einer sicheren Umgebung. Clearstream-Kunden haben direkten Zugriff auf lokal ansässige Fonds in 50 Ländern weltweit, davon 30 in Europa. Das Angebot des Fund Desk ergänzt Vestima mit unterstützenden Services für den Fondsvertrieb und bietet darüber hinaus direkten Zugriff auf Fonds-Research. 

Außerplanmäßiger Wechsel im SDAX

1 Woche 6 Tage ago
(Zug, 5. Mai 2021) - STOXX Ltd., der globale Indexanbieter von Qontigo hat am Mittwoch eine außerplanmäßige Anpassung im SDAX bekannt gegeben. Aufgrund der Verletzung von Basiskriterien (Veröffentlichung von testierten Geschäftsberichten, gemäß Definition in Kapitel 4.1.1.1 im „Guide to the DAX Equity Indices“) wird Grenke AG aus dem SDAX genommen. Nachrücker ist AUTO1 Group SE. Diese Änderungen werden zum 10. Mai 2021 wirksam. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der DAX-Indexfamilie ist der 3. Juni 2021. SDAX® ist eine eingetragene Marke der Qontigo Index GmbH.   Über Qontigo  Der Finanzmarktdienstleister Qontigo bietet innovative Lösungen im Bereich Financial Intelligence und ist führend, wenn es um die Modernisierung des Anlagemanagements geht – vom Risiko bis zur Rendite.  Dabei verhilft die Kombination von renommierten Indizes, hochwertigen Analysen, technologischem Know-how und kundenorientierter Innovation den Kunden von Qontigo, sich in einem rasant verändernden Marktumfeld nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Der globale Kundenstamm von Qontigo umfasst weltweit führende Emittenten von Finanzprodukten, Kapitalgeber sowie Anlageverwalter.  Qontigo wurde im Jahr 2019 durch den Zusammenschluss von STOXX, DAX und Axioma gegründet und ist Teil der Gruppe Deutsche Börse.  Der Hauptsitz des Unternehmens ist Eschborn mit weiteren wichtigen Standorten in New York, Zug und London.  Über STOXX STOXX Ltd. ist der globale Indexanbieter von Qontigo, der derzeit eine globale, umfassende Indexfamilie von über 13.000 streng regelbasierten und transparenten Indizes berechnet. Die STOXX Ltd. ist bekannt für die führenden europäischen Aktienindizes EURO STOXX 50, STOXX Europe 50 und STOXX Europe 600 und pflegt und berechnet die STOXX Global-Indexfamilie, die sich aus Gesamtmarkt- und Bluechip-Indizes für die Regionen Amerika, Europa, Asien/Pazifik und Subregionen Lateinamerika und BRIC (Brasilien, Russland, Indien und China) sowie globale Märkte zusammensetzt. STOXX ist Administrator der STOXX- und DAX-Indizes unter der europäischen Benchmark-Regulierung und kontrolliert sämtliche Verwaltungsprozesse für Benchmarks bei Qontigo.  STOXX-Indizes sind an mehr als 600 Unternehmen weltweit als Basiswerte für Exchange Traded Funds (ETFs), Futures und Optionen, strukturierte Produkte und passiv verwaltete Anlagefonds lizenziert. Legal disclaimer: STOXX Ltd., Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers do not make any warranties or representations, express or implied, with respect to the timeliness, sequence, accuracy, completeness, currentness, merchantability, quality or fitness for any particular purpose of its index data and exclude any liability in connection therewith. STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers are not providing investment advice through the publication of indices or in connection therewith. In particular, the inclusion of a company in an index, its weighting, or the exclusion of a company from an index, does not in any way reflect an opinion of STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers on the merits of that company. Financial instruments based on the STOXX® indices, DAX® indices or on any other indices supported by STOXX are in no way sponsored, endorsed, sold or promoted by STOXX, Qontigo GmbH, Qontigo Index GmbH, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers.

OboTech Acquisition SE notiert seit heute im Regulierten Markt in Frankfurt

2 Wochen ago
Die OboTech Acquisition SE (ISIN: LU2334363566) notiert seit heute im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine SPAC – eine Special Purpose Acquisition Company. Ziel des Emittenten ist es eigenen Angaben zufolge, innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums ein operatives Unternehmen mit Hauptgeschäftsbetrieb in einem Mitgliedsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums, in Großbritannien oder in der Schweiz in den Bereichen Immobilientechnologie ("Proptech") und Klimatechnologie ("Climatech") zu erwerben. Zum Handelsstart notierten die Aktien bei 10,00 Euro, der Ausgabepreis lag bei 10,00 Euro. Begleitet wurde das Listing von der Bank J.P. Morgan, die gleichzeitig als Designated Sponsor im Xetra-Handel agiert. Spezialist am Handelsplatz Börse Frankfurt ist die Baader Bank. Ein SPAC-Listing ist eine Alternative zum klassischen IPO (Initial Public Offering). Bei einer SPAC handelt es sich um eine Mantelgesellschaft ohne eigenes operatives Geschäft. Ziel ist es, durch ein Listing Kapital aufzunehmen und mit den Erlösen innerhalb eines begrenzten Zeitraums ein nicht-börsennotiertes Unternehmen zu übernehmen und es mittelbar an die Börse zu bringen. Nach Abschluss der Transaktion ist das akquirierte Unternehmen indirekt über die SPAC an die Börse gebracht worden.   Weitere Informationen zu einem SPAC-Listing und den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie hier.

KATEK SE neu im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

2 Wochen ago
Die KATEK SE (ISIN: DE000A2TSQH7) notiert seit heute im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Zum Handelsstart notierten die Aktien bei 27,90 Euro. Der Ausgabepreis lag bei 23,00 Euro. Begleitet wurde der IPO von Hauck & Aufhäuser und M.M. Warburg. Hauck & Aufhäuser agiert auch als Designated Sponsor im Xetra-Handel. Spezialist am Handelsplatz Börse Frankfurt ist die Wolfgang Steubing AG. Die KATEK SE ist eigenen Angaben zufolge ein führendes europäisches Elektronikunternehmen, das Hardware- und Software-Entwicklung, Prototyping und Fertigung sowie damit verbundene Dienstleistungen im Markt für hochwertige Elektronik bzw. Elektronikdienstleistungen anbietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt derzeit rund 2.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland und Osteuropa.

Kassamarkt-Umsatzstatistik für April

2 Wochen 1 Tag ago
An den Kassamärkten der Deutschen Börse wurde im April ein Handelsvolumen von 147,1 Mrd. Euro erzielt (Vorjahr: 172,8 Mrd. Euro). Davon entfielen 118,4 Mrd. Euro auf Xetra (Vorjahr: 141,9 Mrd. Euro), womit der durchschnittliche Xetra-Tagesumsatz bei 5,9 Mrd. Euro lag (Vorjahr: 7,1 Mrd. Euro). Am Handelsplatz Börse Frankfurt wurden 4,1 Mrd. Euro umgesetzt (Vorjahr: 5,3 Mrd. Euro) und an der Tradegate Exchange 24,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 25,6 Mrd. Euro). Nach Wertpapierarten entfielen im gesamten Kassamarkt auf Aktien 125,7 Mrd. Euro. Im Handel mit ETFs/ETCs/ETNs lag der Umsatz bei 19,3 Mrd. Euro. In Anleihen wurden 0,5 Mrd. Euro umgesetzt, in Zertifikaten 1,3 Mrd. Euro und in Fonds 0,2 Mrd. Euro. Umsatzstärkster DAX-Titel auf Xetra im April war SAP SE mit einem Volumen von 5,7 Mrd. Euro. Bei den MDAX-Werten lag Porsche Automobil Holding SE mit 1,2 Mrd. Euro Umsatz vorn. Im Aktienindex SDAX führte flatexDEGIRO AG mit 232 Mio. Euro. Im ETF-Segment erzielte iShares Core MSCI World UCITS ETF mit 483 Mio. Euro das größte Volumen. Handelsumsätze für April 2021 in Mrd. Euro: Xetra Frankfurt Tradegate Gesamt Aktien 101,8 2,2 21,6 125,7 ETFs/ETCs/ETNs  16,5 0,2 2,6 19,3 Anleihen - 0,3 0,2 0,5 Fonds - 0,1 0,2 0,2 Andere Instrumente - 1,3 0,1 1,4 Gesamt April ‘21 118,4 4,1 24,6 147,1 Gesamt April ‘20 141,9 5,3 25,6 172,8 Weitere Einzelheiten sind in der Kassamarktstatistik der Deutschen Börse zu finden. Ein europaweiter Vergleich der Handelsplätze ist in den Statistiken der Federation of European Securities Exchanges (FESE) zu finden.

468 SPAC I SE notiert seit heute im Regulierten Markt in Frankfurt

2 Wochen 4 Tage ago
Die 468 SPAC I SE (ISIN: LU2333563281) notiert seit heute im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine SPAC – eine Special Purpose Acquisition Company. Ziel des Emittenten ist es eigenen Angaben zufolge, innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums in ein europäisches Unternehmen aus den Teilbereichen Marktplätze, Direct-to-Consumer (D2C) und Software & Künstliche Intelligenz zu investieren. Zum Handelsstart notierten die Aktien bei 9,79 Euro, der Ausgabepreis lag bei 10,00 Euro. Begleitet wurde das Listing von Berenberg, die gleichzeitig als Designated Sponsor im Xetra-Handel agiert. Spezialist am Handelsplatz Börse Frankfurt ist die Baader Bank. Ein SPAC-Listing ist eine Alternative zum klassischen IPO (Initial Public Offering). Bei einer SPAC handelt es sich um eine Mantelgesellschaft ohne eigenes operatives Geschäft. Ziel ist es, durch ein Listing Kapital aufzunehmen und mit den Erlösen innerhalb eines begrenzten Zeitraums ein nicht-börsennotiertes Unternehmen zu übernehmen und es mittelbar an die Börse zu bringen. Nach Abschluss der Transaktion ist das akquirierte Unternehmen indirekt über die SPAC an die Börse gebracht worden.   Weitere Informationen zu einem SPAC-Listing und den Zulassungsvoraussetzungen finden Sie hier.

SYNLAB AG neu im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

2 Wochen 4 Tage ago
Die SYNLAB AG (ISIN: DE000A2TSL71) notiert seit heute im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Zum Handelsstart notierten die Aktien bei 18,00 Euro. Der Ausgabepreis lag bei 18,00 Euro. Begleitet wurde der IPO von Goldman Sachs, J.P. Morgan, BofA, Deutsche Bank, Barclays, BNP Paribas, HSBC, Jefferies und UniCredit. Goldman Sachs und J.P. Morgan agieren als Designated Sponsors im Xetra-Handel. Spezialist am Handelsplatz Börse Frankfurt ist die Baader Bank. Die SYNLAB AG ist eigenen Angaben zufolge der größte europäische Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen. Mit mehr als 20.000 Mitarbeitern ist das Unternehmen mit Hauptsitz in München in 36 Ländern auf vier Kontinenten tätig. SYNLAB führt pro Jahr ca. 500 Millionen Labortests durch und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 2,6 Mrd. Euro.

Deutsche Börse und Commerzbank investieren gemeinsam in neue digitale Marktplätze der Zukunft

2 Wochen 5 Tage ago
Die Deutsche Börse und die Commerzbank gehen eine strategische Partnerschaft mit dem Fintech 360X ein. Ziel der Partnerschaft ist es, neue digitale Marktplätze und Ökosysteme für existierende reale Vermögenswerte wie zum Beispiel Kunst und Immobilien auf Blockchain-Basis zu entwickeln.   Dazu kombinieren die Partner ihre Stärken: Die Deutsche Börse als erfahrener Marktinfrastruktur-Betreiber, die Commerzbank als Partner für die digitale Bankenwelt von morgen und das erfahrene Fintech-Gründerteam von 360X arbeiten gemeinsam an digitalen Marktplätzen der Zukunft, um neue Umsatzpotenziale und Wertschöpfung zu generieren. Erste Referenztransaktionen (Minimum Viable Products) für zwei Assetklassen sind bereits in diesem Jahr geplant. Die neuen Handelsplattformen sollen Investoren ermöglichen, in bislang illiquide Vermögenswerte zu investieren, erklärte Carlo Kölzer, Gründer und CEO von 360X. „Unser Mantra lautet: ‚Making Things Investable – Bridging the Gap between Asset Classes and Capital Markets‘. Wir schaffen transparente und liquide Handelsplätze für Vermögenswerte, für die es diese digitalen Märkte heute noch nicht gibt. Dazu starten wir mit Handelsplätzen für Kunstwerke und Immobilien. 360X ist als hoch skalierbares Modell aufgesetzt, deshalb sollen schon bald weitere Anlageklassen folgen.“ Carlo Kölzer und sein Team hatten im Jahr 2000 bereits die heute weltweit führende elektronische Devisenhandelsplattform 360T in Frankfurt gegründet.  Vermögenswerte auf Blockchain-Basis handeln Die Assets sollen über Tokenisierung und Fraktionalisierung investier- und handelbar gemacht werden. Tokenisierte reale Vermögenswerte werden auf der Blockchain abgebildet, um Investoren den Zugang zu erleichtern und das zugrunde liegende Asset auch aufteilen zu können.  Die drei Partner haben höchste Ansprüche an die Rechtssicherheit, den Datenschutz und die Einhaltung regulatorischer Rahmenbedingungen sowie an den Aufbau eines geordneten Sekundärmarktes.  Dreifache Expertise für neue digitale Märkte Carlo Kölzer: „Mit 360X zielen wir auf einen Megatrend ab. Digitale Assets sind ein exponentieller Wachstumsmarkt. Wir schaffen neue Ökosysteme und bieten Investoren innovative Anlagemöglichkeiten in Vermögenswerte, zu denen sie zuvor in dieser Form keinen Zugang hatten. Dadurch entsteht neue Wertschöpfung für die Finanzwelt.“  Theodor Weimer, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG: „Ich bin davon überzeugt, dass die Deutsche Börse neue Asset-Klassen erschließen muss. Wir werden in Zukunft eine breite Tokenisierung und Digitalisierung von heute nicht handelbaren Assets sehen. 360X ist die neue innovative Plattform von seriellen Marktplätzen, die wir mit Partnern aufbauen wollen.“ Manfred Knof, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank AG: „Wir bringen reale Werte auf digitale Marktplätze und sehen in der Beteiligung mit der Deutschen Börse an 360X das Potenzial, eines dieser digitalen Ökosysteme der Zukunft mitzugestalten. Die Commerzbank verfügt über langjährige Erfahrungen mit der DLT-Technologie und gefragte Expertise im sich neu aufstellenden Asset-Universum. Pilottransaktionen in den Bereichen Zahlungsverkehr, Wertpapier und Trade Finance, strategische Partnerschaften mit Technologie- und Internetunternehmen sowie die Kooperation mit und Beteiligung an DLT-Netzwerken machen die Commerzbank zu einem verlässlichen Partner im digitalen Banking von morgen.“ Die Deutsche Börse und die Commerzbank sammeln bereits seit vielen Jahren Erfahrungen mit der DLT-Technologie. 2019 wurden erstmals gemeinsame Pilottransaktionen über DLT ausgeführt.    Foto: Manfred Knof - Theodor Weimer (©Deutsche Börse/Martin Joppen) Foto: Carlo Kölzer (©360T)   Über die Commerzbank Die Commerzbank ist die führende Bank für den Mittelstand und starker Partner von rund 30.000 Firmenkundenverbünden sowie rund 11 Millionen Privat- und Unternehmerkunden in Deutschland. In zwei Geschäftsbereichen – Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden – bietet die Bank ein umfassendes Portfolio an Finanzdienstleistungen. Die Commerzbank wickelt rund 30 Prozent des deutschen Außenhandels ab und ist im Firmenkundengeschäft international in knapp 40 Ländern vertreten. Die Bank konzentriert sich auf den deutschen Mittelstand, Großunternehmen sowie institutionelle Kunden. Im internationalen Geschäft begleitet die Commerzbank Kunden mit einem Geschäftsbezug zu Deutschland und Unternehmen aus ausgewählten Zukunftsbranchen. Privat- und Unternehmerkunden profitieren im Zuge der Integration der comdirect von den Leistungen einer der modernsten Onlinebanken Deutschlands in Verbindung mit persönlicher Beratung vor Ort. Die polnische Tochtergesellschaft mBank S.A. ist eine innovative Digitalbank und betreut rund 5,7 Millionen Privat- und Firmenkunden überwiegend in Polen sowie in der Tschechischen Republik und der Slowakei. Im Jahr 2020 erwirtschaftete die Commerzbank mit knapp 48.000 Mitarbeitern Bruttoerträge von rund 8,2 Milliarden Euro. Über die Deutsche Börse  Als internationale Börsenorganisation und innovativer Marktinfrastrukturanbieter sorgt die Gruppe Deutsche Börse für transparente, verlässliche und stabile Märkte. Mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Technologien schafft sie Sicherheit und Effizienz für eine zukunftsfähige Wirtschaft. Ihre Geschäftsfelder reichen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Börsenhandel. Dazu zählen die Zulassung, der Handel, das Clearing und die Verwahrung von Finanzinstrumenten, die Bereitstellung von Marktdaten sowie das Management von Sicherheiten und Liquidität. Als Technologieunternehmen entwickelt die Gruppe darüber hinaus moderne IT-Lösungen und bietet weltweit IT-Services an. Das Unternehmen hat seine Zentrale am Finanzplatz Frankfurt/Rhein-Main und ist mit mehr als 9.000 Mitarbeitern weltweit präsent, unter anderem in Luxemburg, Prag, London, New York und Chicago, Hongkong, Singapur, Peking, Tokio und Sydney.

Quartalsmitteilung Q1/2021

3 Wochen 6 Tage ago
Die Gruppe Deutsche Börse hat ihre Quartalsmitteilung Q1/2021 veröffentlicht.  Zu den Geschäftszahlen findet am Donnerstag, 22. April 2021 ab 14:00 Uhr MESZ eine Analysten- und Investorenkonferenz statt. Um daran teilzunehmen, melden Sie sich bitte hier an. 

Deutsche Börse schließt Datenpartnerschaft mit Bolsa Mexicana de Valores Group ab

4 Wochen ago
Frankfurt, Mexico City. Eine neue Kooperation mit dem mexikanischen Börsenbetreiber Bolsa Mexicana de Valores (BMV Group) ermöglicht der Deutschen Börse und ihren Kunden Zugang zu den Marktdaten des zweitgrößten Börsenbetreibers in Lateinamerika. Die Partnerschaft ermöglicht der Deutschen Börse, die Marktdatenprodukte der BMV Group unter einem einzigen Vertrag an ihre Kunden zu lizenzieren und zu verteilen. Damit erweitert die Deutsche Börse ihre globale Reichweite im Vertrieb von Marktdaten auf Lateinamerika. Mit dem Ausbau ihrer globalen Vertriebspräsenz möchte die BMV Group den Zufluss europäischer Investitionen in die mexikanischen Aktien- und Derivatemärkte verstärken. Alireza Dorfard, Head of Data Services bei der Deutschen Börse, sagte: „Mit der neuen Kooperation bauen wir das globale Datenangebot für unsere Kunden erneut aus. Die BMV Group ist ein starker Partner, mit dem unsere Kunden nun von einem einfachen und effizienten Zugang zu Marktdaten der zweitgrößten Börse Lateinamerikas profitieren.“ José Manuel Allende Zubiri, Senior Vice President Issuers and Information bei der BMV Group, sagte: „Über die Partnerschaft mit der Deutschen Börse freuen wir uns sehr. Wir sind sicher, dass diese Kooperation dem mexikanischen Aktien- und Derivatemarkt weltweit neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen wird.“ Die Deutsche Börse wird als Lizenzgeber fungieren und ihren Kunden Zugang zum gesamten Daten-Portfolio der BMV Group ermöglichen. Zusätzlich werden die Marktdaten der BMV Group über den CEF Echtzeit-Datenfeed der Deutschen Börse verfügbar sein. Das erleichtert den kosteneffizienten Zugang in Europa. Die Lösung trägt dem wachsenden Kundenbedarf an Marktdaten Rechnung und führt gleichzeitig zu einem geringeren administrativen Aufwand sowie einer höheren Gesamteffizienz. Das Marktdatenangebot der BMV Group umfasst Echtzeit- und verzögerte Daten. Das Informationsproduktportfolio umfasst die Handelsplätze Bolsa Mexicana (Kassamarkt) und MexDer (Terminmarkt) der BMV Group. Index- und iNAV-Marktdaten der BMV Group runden das Angebot ab. Über die Deutsche Börse Als internationale Börsenorganisation und innovativer Marktinfrastrukturanbieter sorgt die Gruppe Deutsche Börse für transparente, verlässliche und stabile Märkte. Mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Technologien schafft sie Sicherheit und Effizienz für eine zukunftsfähige Wirtschaft. Ihre Geschäftsfelder reichen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Börsenhandel. Dazu zählen die Zulassung, der Handel, das Clearing und die Verwahrung von Finanzinstrumenten, die Bereitstellung von Marktdaten sowie das Management von Sicherheiten und Liquidität. Als Technologieunternehmen entwickelt die Gruppe darüber hinaus moderne IT-Lösungen und bietet weltweit IT-Services an.  Über Bolsa Mexicana de Valores Group Die BMV Group (BMV: BOLSA A) ist ein seit 2008 börsennotiertes Unternehmen und blickt auf 125 Jahre Erfahrung zurück. Sie ist ein voll integrierter Börsenkonzern, der den Handel mit Kassa-Aktien, börsennotierten Derivaten und OTC-Märkten für verschiedene Anlageklassen, einschließlich Aktien, festverzinslichen Wertpapieren und börsengehandelten Fonds anbietet, sowie die Verwahrung, das Clearing und die Abrechnung und Datenprodukte für die lokale und internationale Finanzwelt. 

Deutsche Börse Venture Network erhöht Reichweite in Europa: Bulgarische Börse wird neuer Partner

4 Wochen 1 Tag ago
Das Deutsche Börse Venture Network erweitert sein Angebot in Mittel- und Osteuropa: Bulgarische Startups können ab sofort frühzeitig Mitglied im Deutsche Börse Venture Network werden und sich in einem der führenden Start-up-Netzwerke Europas besser gegenüber internationalen Kapitalgebern und Interessengruppen positionieren. Möglich wird dies durch eine Partnerschaft zwischen der Bulgarian Stock Exchange (BSE) in Sofia und der vorbörslichen Plattform der Deutschen Börse. Laut Datenanbieter Dealroom.co gibt es derzeit über 800 Start-ups und Scale-ups in Bulgarien. Mit rund 70 Unternehmen hat Bulgarien zudem die höchste Anzahl an Fintechs in Südosteuropa. Die Zahl der Finanzierungsrunden, insbesondere in späten Phasen ab Series C, ist seit Jahresbeginn stark gestiegen und übertrifft bereits im ersten Quartal die Zahlen der letzten beiden Jahre. "Wir bauen unsere Reichweite in Europa kontinuierlich aus und setzen dazu auch auf etablierte Partner mit bestehenden Wachstumsinitiativen", sagt Peter Fricke, Leiter des Deutsche Börse Venture Network. "Durch die Kooperation mit der bulgarischen Börse erleichtern wir bulgarischen Start-ups den Zugang zu einem internationalen Investorennetzwerk und damit zu potenziellem Wachstumskapital. Das Start-up-Ökosystem in Mittel- und Osteuropa hat sich in den letzten Jahren fortlaufend weiterentwickelt und bietet viel Potenzial für weiteres Wachstum." "Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Deutschen Börse Venture Network neue Horizonte für bulgarische Unternehmen zu schaffen, um ihre Entwicklung und ihr Wachstum zu fördern. Die BSE wird für die Unternehmen als Brücke zum Netzwerk agieren, indem sie den potenziellen Mitgliedern aus unserem Land eine kostenfreie Bewertung und Beratung bietet", erklärt Prof. Manyu Moravenov, CEO der BSE. Mit dem Deutsche Börse Venture Network leistet die Deutsche Börse einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung des Ökosystems für Wachstum in Deutschland und Europa. Mit einem speziell entwickelten und auf Gründer und Investoren abgestimmten Angebot aus Investorenveranstaltungen, Trainings und Networking-Events möchte das Wachstumsnetzwerk die Finanzierungssituation von jungen, aufstrebenden Unternehmen verbessern. Aktuell umfasst das Netzwerk über 660 Mitglieder weltweit, darunter etwa 200 Unternehmen aus Bereichen wie Financial Services, IT, Software & Data sowie Health & Life Sciences. Mit über 460 Investoren aus 32 Ländern weltweit deckt das Venture Network zudem alle Finanzierungsphasen von Early bis Later Stage ab. Dazu gehören u. a. Venture Capital, Private Equity, Corporate Venture Capital sowie Family Offices & HNWIs.

Deutsche Börse erweitert Krypto-Angebot auf Xetra mit erstem Litecoin-ETN von ETC Group

1 Monat ago
Die Deutsche Börse baut ihr Angebot an Kryptowährungsprodukten weiter aus: Seit heute ist erstmals eine Exchange Traded Note (ETN) auf Litecoin über Xetra und Börse Frankfurt handelbar. Emittent des Produktes ist die ETC Group. Der LTCetc - ETC Group Physical Litecoin ETP ermöglicht Anlegern, erstmals auf Xetra an der Wertentwicklung der Kryptowährung Litecoin zu partizipieren, ohne hierfür Krypto-Wallets einrichten zu müssen. Der mit Litecoin physisch besicherte ETN wurde im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen und wird über Eurex Clearing zentral gecleart. Dadurch profitieren Investoren von deutlich reduzierten Risiken bei der Abwicklung der Börsengeschäfte.   Name: LTCetc - ETC Group Physical Litecoin ETP Anlageklasse: ETN ISIN: DE000A3GN5J9 Laufende Kosten: 2 Prozent Referenzpreis: Litecoin Die Deutsche Börse startete im Juni vergangenen Jahres als erste Börse weltweit den Handel von zentral geclearten Kryptoprodukten. Mittlerweile stehen Anlegern zehn ETNs von vier Anbietern auf Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin zur Verfügung. Investoren müssen dadurch nicht mehr auf unregulierte Handelsplätze ausweichen, um Anlagen in Kryptowährungen zu tätigen. Mit einem durchschnittlichen monatlichen Orderbuchumsatz von zuletzt rund einer Milliarde Euro ist die Deutsche Börse mit Xetra zudem Marktführer beim Handel von Krypto-ETNs in Europa. Das Produktangebot im ETF & ETP-Segment der Deutschen Börse umfasst derzeit insgesamt 1.659 ETFs und 205 ETCs und ETNs. Mit dieser Auswahl und einem durchschnittlichen monatlichen Handelsvolumen von rund 16,5 Mrd. Euro ist Xetra der führende Handelsplatz für ETFs und ETPs in Europa. Ansprechpartnerin für Medien: Josefin Altrichter +49-(0) 69-2 11-1 60 75 media-relations@deutsche-boerse.com

Clearstream erhält CSDR-Lizenzen für internationalen Zentralverwahrer

1 Monat ago
Der Nachhandelsdienstleister der Gruppe Deutsche Börse, Clearstream, hat heute die CSDR-Lizenzen für seinen internationalen Zentralverwahrer (International Central Securities Depository, ICSD) Clearstream Banking S.A. erhalten. Die Zulassung ist ab dem 12. April 2021 gültig. Diese Zulassung ist ein wichtiger Schritt für Clearstream, um die regulatorischen Vorgaben unter CSDR für all ihre Zentralverwahrer zu erfüllen. Die Verordnung über Zentralverwahrer (Central Securities Depositories Regulation, CSDR) hat zum Ziel, die Märkte stabiler, transparenter und effizienter zu machen. Sie schafft eine einheitliche Regulierung der Wertpapierabwicklung und entsprechender Infrastrukturen in der gesamten Europäischen Union (EU). Die Verordnung ist 2014 in Kraft getreten; die Umsetzung der CSD-spezifischen Maßnahmen durch die Branche ist im Gange. Stephan Leithner, Clearstream Chairman und Mitglied des Vorstands der Deutsche Börse AG, sagte: „CSDR ist ein zentrales Element der europäischen Nachhandelsregulierung. Der Regulator legt damit fest, dass zentrale Verwahrdienstleistungen von vertrauenswürdigen, lizenzierten Infrastrukturen erbracht werden müssen, die strengen transparenten Regeln entsprechen. So soll CSDR gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen und die Stabilität und Integrität des Marktes fördern. Diese Ziele gehen Hand in Hand mit dem Bestreben von Clearstream: Wir wollen im Nachhandel ein sicheres, effizientes und vertrauenswürdiges Ökosystem für alle Marktteilnehmer schaffen.“ Die Lizenzen wurden von der Luxemburger Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) erteilt und umfassen Kern- und nichtbankartige Nebendienstleistungen (Art. 16 CSDR), bankartige Dienstleistungen (Art. 54 CSDR) und eine elektronische Verbindung zur Abwicklung zwischen den zwei ICSDs („Bridge“). Clearstreams deutscher Zentralverwahrer (Clearstream Banking AG) sowie ihr luxemburgischer Zentralverwahrer (LuxCSD S.A.) verfügen bereits über Lizenzen gemäß Art. 16 CSDR. Mit der Zulassung der Clearstream Banking S.A. steht nun nur noch eine weitere Lizenz für bankartige Dienstleistungen (Art. 54 CSDR) für ihren deutschen Zentralverwahrer aus.   Über Clearstream Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream, als Teil der Gruppe Deutsche Börse, die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 58 Inlandsmärkten weltweit bereit. Mit einem verwahrten Vermögen von rund 15 Bio. Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. www.clearstream.com   Kontakt für die Medien: Tabea Behr Telefon: +49 (0)69 2 11-13 016 tabea.behr@clearstream.com

March 2021 monthly figures at Eurex

1 Monat ago
Following on from a 20 percent year-on-year rise in February, notional outstanding volumes at Eurex grew by 21 percent in March compared to the same month last year – from 17,575 billion to 21,226 billion EUR. Average daily cleared volumes (ADV) jumped by 140 percent – from 75 billion to 181 billion EUR – with the IRS ADV showing a 96 percent rise. Year-on-year volumes fell back across other areas, largely due to the unprecedented volatility seen at the start of the pandemic in March last year. European equity index derivatives and European interest rate derivatives saw drops in volumes of 51 percent and 3 percent, respectively. However, European equity derivatives posted 7 percent growth – from 32.6 million traded contracts in March 2020 to 34.7 million this year. In light of last year’s events, a similar picture was seen at Eurex Repo in March. GC Pooling and Repo Market volumes saw year-on-year declines of 59 percent and 22 percent, respectively. Business overview March 2021  March 2020  Change Financial derivatives: Traded contracts Eurex Exchange European equity index derivatives (million) 93.8 193.2 -51% European interest rate derivatives (million) 66.1 68.1 -3% European equity derivatives (million) 34.7 32.6 +7% Total (million)1 195.0 296.0 -34% OTC Clearing2 Notional outstanding volumes (billion EUR) 21,226 17,575 +21% Average daily cleared volumes (billion EUR) 181 75 +140% Of which Interest Rate Swaps (billion EUR) 32 16 +96% Compression volumes 0 0 N/A Repo: Average monthly term-adjusted volume on Eurex Repo GC Pooling3 (billion EUR) 35.0 85.7 -59% Repo Market (billion EUR) 92.9 119.7 -22% 1 The total number of contracts traded includes other asset classes such as commodities. 2 Notional cleared volumes including post trading events such as compression. 3 Includes all currencies.

Kassamarkt-Umsatzstatistik für März

1 Monat 2 Wochen ago
An den Kassamärkten der Deutschen Börse wurde im März ein Handelsvolumen von 206,4 Mrd. Euro erzielt (Vorjahr: 300,7 Mrd. Euro). Davon entfielen 169,2 Mrd. Euro auf Xetra (Vorjahr: 259,6 Mrd. Euro), womit der durchschnittliche Xetra-Tagesumsatz bei 7,4 Mrd. Euro lag. Am Handelsplatz Börse Frankfurt wurden 5,5 Mrd. Euro umgesetzt (Vorjahr: 8,4 Mrd. Euro) und an der Tradegate Exchange 31,7 Mrd. Euro (Vorjahr: 32,7 Mrd. Euro). Nach Wertpapierarten entfielen im gesamten Kassamarkt auf Aktien 177,2 Mrd. Euro. Im Handel mit ETFs/ETCs/ETNs lag der Umsatz bei 26,5 Mrd. Euro. In Anleihen wurden 0,6 Mrd. Euro umgesetzt, in Zertifikaten 1,7 Mrd. Euro und in Fonds 0,3 Mrd. Euro. Umsatzstärkster DAX-Titel auf Xetra im März war Volkswagen AG mit einem Volumen von 10,3 Mrd. Euro. Bei den MDAX-Werten lag HelloFresh SE mit 1,3 Mrd. Euro Umsatz vorn. Im Aktienindex SDAX führte Encavis AG mit 275 Mio. Euro. Im ETF-Segment erzielte iShares Core DAX UCITS ETF (DE) mit 747 Mio. Euro das größte Volumen. Handelsumsätze für März 2021 in Mrd. Euro: Xetra Frankfurt Tradegate Gesamt Aktien 146,2 3,1 27,9 177,2 ETFs/ETCs/ETNs  23,0 0,2 3,3 26,5 Anleihen - 0,3 0,2 0,6 Fonds - 0,1 0,2 0,3 Andere Instrumente - 1,7 0,1 1,8 Gesamt März ‘21 169,2 5,5 31,7 206,4 Gesamt März ‘20 259,6 8,4 32,7 300,7 Weitere Einzelheiten sind in der Kassamarktstatistik der Deutschen Börse zu finden. Ein europaweiter Vergleich der Handelsplätze ist in den Statistiken der Federation of European Securities Exchanges (FESE) zu finden.

Eurex expands equity index segment with new factor futures

1 Monat 2 Wochen ago
Eurex is expanding its strategically important equity index segment with new factor futures. The products will be launched on 26 April as a response to growing investor demand for factor-based instruments. Factor investment has become one of the most popular index segments. This approach involves targeting specific drivers of return which differ from traditional beta. The new offering is based on Qontigo’s STOXX® Industry Neutral Ax Factor Indices suite and comprises futures based on the five standard factors: Value, Momentum, Low Risk, Quality and Size. An additional Multi-Factor Future, which combines the five exposures in one product, is also included. The futures cover factors in both European and U.S. markets, represented by the STOXX Europe 600 and the STOXX USA 500 universes. All factors are built using the widely known Axioma factor risk model. For these new state-of-the-art products, Eurex and Qontigo, both part of Deutsche Börse Group, joined forces to offer factor investors an easy, transparent, and cost-efficient alternative to trading the underlying equities or using OTC instruments. Stephan Flaegel, Global Head of Indices and Benchmarks, Qontigo: “Our STOXX Industry Neutral Ax Factor Indices suite relies on commercially accepted and academically tested factor definitions and transparent index construction rules. It sets a new, high-quality industry standard in this growing market segment.” Randolf Roth, Member of the Executive Board of Eurex: “The extension of the segment follows demand from institutional investors to use factor futures for tactical overlay strategies. With the new futures, Eurex will for the first time provide a consistent factor-based offering across regions, which investors can use to manage global factor portfolios.” Product specifications for the new futures follow the well-known standards already in place for Eurex’s benchmark derivatives such as the the STOXX Europe 600 Index Futures.
Überprüft
1 Stunde ago
Deutsche Börse Presse Feed abonnieren