Wirecard AG - Was für ein Desaster! Insolvenzantrag

Wirecard AG stellt Insolvenzantrag

Der Vorstand der Wirecard AG hat heute entschieden, für die Wirecard AG beim zuständigen Amtsgericht München einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen drohender Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung zu stellen. Es wird geprüft, ob auch Insolvenzanträge für Tochtergesellschaften der Wirecard-Gruppe gestellt werden müssen. Aschheim, 25. Juni 2020
Quelle und Details Wirecard AdHoc Mitteilung

Markus Braun, Ex-Vorstandsvorsitzender von Wirecard AG, ist festgenommen worden und gegen Kaution wieder auf freiem Fuß

Das gab die ermittelnde Staatsanwaltschaft München am Dienstag, 23.6.2020, bekannt. Aufgrund eines Haftbefehles vom Montag, 22.6.2020, hat sich der Ex-CEO von Wirecard nach Angaben der Behörden gestellt. Qualitätsmedien, unter Anderen die FAZ, berichten darüber.

Wirecard AG: Stellungnahme des Vorstands zur aktuellen Lage des Unternehmens am 22. Juni 2020

Der Vorstand der Wirecard AG geht aufgrund weiterer Prüfungen derzeit davon aus, dass die bisher zugunsten von Wirecard ausgewiesenen Bankguthaben auf Treuhandkonten in Höhe von insg. 1,9 Mrd. Euro mit überwiegender Wahrscheinlichkeit nicht bestehen. Die Gesellschaft ging bisher davon aus, dass diese Treuhandkonten im Zusammenhang mit dem sog. Drittpartnergeschäft (Third Party Acquiring) zugunsten der Gesellschaft bestehen und hatte sie entsprechend in der Rechnungslegung als Aktivposten ausgewiesen.
Quelle und Details Wirecard Stellungnahme 22. Juni 2020

Paukenschlag am Freitag bei Wirecard: Markus Braun tritt mit sofortiger Wirkung als Vorstand zurück! James Freis zum Interims-CEO berufen!

Dr. Markus Braun ist heute im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat der Wirecard AG mit sofortiger Wirkung als Mitglied des Vorstands zurückgetreten. Der Aufsichtsrat der Wirecard AG hat mit sofortiger Wirkung den gestern zum Mitglied des Vorstands bestellten Dr. James H. Freis, Jr. zum Interims-CEO mit Einzelvertretungsberechtigung berufen.
Quelle und Details DGAP DE

Video Statement Wirecard Vorstand vom 18. Juni 2020

Staatsanwaltschaft durchsucht Geschäftsräume von Wirecard.

Infolge der bereits im Markt bekannten Ermittlungen im Zusammenhang mit Ad-hoc Mitteilungen im Vorfeld der Veröffentlichung des KPMG- Sonderuntersuchungsberichts, wurden am Freitag, 5. Juni 2020,  die Geschäftsräume des Unternehmens Wirecard von der Staatsanwaltschaft durchsucht. 

Die Ermittlungen richten sich nicht gegen die Gesellschaft, sondern gegen ihre Vorstandsmitglieder. Das Unternehmen kooperiert vollumfänglich mit den Ermittlungsbehörden.
Quelle und Details: Ad-hoc-Meldung Wirecard AG

Wirecard and websms enable smart shopping via SMS and Messenger

change of the management board of Wirecard AG

Wirecard Details

Das DAX Mitglied Wirecard AG unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen.

Über eine globale Multi-Channel-Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit.

Investoren

Wirecard Aktie

Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Wirecard Investor Relations - Berichte und Veröffentlichungen

Wirecard AG

ISIN: DE0007472060
Reuters Instrument Code: WDIG
Xetra Kürzel: WDI

Indizes Börse frankfurt

DAX
TecDAX
HDAX (Performance)
CDAX (Performance)
Prime All Share (Performance)

Stammdaten Wirecard aG
Branche: Software
Sektor: Software
Subsektor: IT - Dienstleistungen

Externe Links

Wirecard website DE
Börse Frankfurt Wirecard

Foto: Wirecard
Quelle und Copyright: Wirecard

Wirecard Zahlungsdienst

Tags

Twitter share button