DAX Konzerne

Geschäftsbericht

Deutsche Bank Feed - Fr., 2020/03/20 - 17:09

Geschäftsbericht 2019 und Form 20-F

Kalendernotiz

Kategorien: DAX Konzerne

Vorläufiges Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2019

Deutsche Bank Feed - Do., 2020/01/30 - 17:03

Vorläufiges Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2019 mit Jahresmedienkonferenz und Investoren- und Analysten-Telefonkonferenz

Kalendernotiz

Kategorien: DAX Konzerne

„Night of Trophies“ in München: Davey Todd ist der Sieger der BMW Motorrad Race Trophy 2019.

BMW Feed - Fr., 2019/12/06 - 23:58

München. Der Sieger der BMW Motorrad Race Trophy 2019 steht fest: Davey Todd (GBR). Der 24-Jährige krönte sich gleich in seiner ersten Saison in der International Road Racing Championship (IRRC) zum Meister und war auch in der BMW Motorrad Race Trophy nicht zu schlagen. Die Plätze zwei und drei belegten Ilya Mikhalchik (UKR) und Mathieu Gines (FRA). Am Freitag zeichnete BMW Motorrad Motorsport die erfolgreichsten Privatiers der vergangenen Saison aus. Dabei gab es ein Novum: Bei der „Night of Trophies“ in der BMW Group Classic in München (GER) wurden die begehrten Pokale am Freitag erstmals im gemeinsamen Rahmen mit BMW M Motorsport übergeben. Im Automobilrennsport wurden die besten Teilnehmer der BMW Sports Trophy ausgezeichnet.

 

Gemeinsam mit BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt und Dr. Markus Schramm, Leiter BMW Motorrad, sowie den beiden Moderatoren Eve Scheer und Alexander Hofmann blickten die rund 200 Gäste zunächst auf die Highlights der Kundensport-Saison im Automobil- und Motorradrennsport zurück. Anschließend gehörte die Bühne abwechselnd den Hauptakteuren auf zwei und vier Rädern, die auch 2019 für zahlreiche Siege und Titel gesorgt hatten.

 

„Herzlichen Glückwunsch an Davey Todd zum Sieg in der BMW Motorrad Race Trophy 2019. Er hat in seiner Rookie-Saison in der IRRC wirklich beeindruckt“, sagte Dr. Markus Schramm. „Es war eine weitere großartige Saison für unsere BMW Motorrad Motorsport Kundenteams. Unsere neue BMW S 1000 RR gab in diesem Jahr ihr Debüt, nicht nur in der FIM Superbike World Championship, in der wir mit vier Podiumsplätzen unsere Erwartungen übertroffen haben. Auch die privaten BMW Kundenteams waren mit der neuen RR erfolgreich, ebenso wie mit dem Vorgängermodell. Sie dominierten in verschiedenen internationalen und nationalen Meisterschaften und gaben auch bei den großen Road Racing Events das Tempo vor. Rund um den Globus haben unsere Kundenteams Titel, Siege und Podiumsplätze gefeiert. Das macht uns stolz, und unsere Kunden sind die besten Botschafter, die wir uns für BMW Motorrad wünschen können.“

 

Die BMW Motorrad Race Trophy wurde 2014 ins Leben gerufen in diesem Jahr zum sechsten Mal ausgetragen. In dieser Saison nahmen 120 private BMW Fahrer an der Race Trophy teil. Sie traten für 90 verschiedene BMW Teams in 25 Meisterschaftsklassen rund um den Globus an. Sie holten mit der BMW S 1000 RR insgesamt 9 Meistertitel, 92 Siege und 258 Podiumsplatzierungen.

 

Bei der „Night of Trophies“ in München wurden die besten 30 Teilnehmer der diesjährigen Race Trophy ausgezeichnet. Die Pokale für die erfolgreichsten BMW Privatfahrer der Saison 2019 überreichte Tom Sykes (GBR) aus dem BMW Motorrad WorldSBK Team. Dazu gab es Preisgelder und weitere Prämien, zum Beispiel für den Gewinn eines Meistertitels. Insgesamt schüttete BMW Motorrad Motorsport für die besten Teilnehmer in diesem Jahr wieder Preisgelder von über 100.000 Euro aus.

 

Vom Rookie zum Champion: Davey Todd.

Todd bestritt 2019 mit der BMW S 1000 RR von Wepol Racing by Team penz13 seine erste Saison in der International Road Racing Championship. Der Rookie gewann gleich beim Auftakt in Hengelo (NED) beide Rennen. Auch bei der zweiten Runde in Imatra (FIN) feierte er einen Doppelsieg. Todd setzte seine Erfolgsserie im weiteren Saisonverlauf fort und sicherte sich vam orletzten Rennwochenende in Hořice (CZE) den vorzeitigen Titelgewinn – mit einem weiteren Doppelsieg. In den zwölf Rennen, die in der IRRC in dieser Saison ausgetragen wurde, sammelte Todd neunmal die volle Punktzahl. Damit sicherte er sich den Gesamtsieg in der Race Trophy 2019 – und entschied gleichzeitig die Race Trophy Sonderwertung „Rookie of the Year“ für sich.

 

Doch Todd war nicht nur in der IRRC erfolgreich, sondern auch bei den großen internationalen Road Racing Events. Beim North West 200 fuhr er im Superstock-Rennen als Dritter auf das Podium, beim Ulster Grand Prix sicherte er sich, ebenfalls im Superstock-Rennen, als Zweiter einen Platz auf dem Treppchen.

 

„Ich freue mich riesig über den Sieg in der BMW Motorrad Race Trophy, und ich bin auch sehr stolz darauf“, sagte Todd. „Die Konkurrenz ist sehr groß, da so viele wirklich starke BMW Fahrer aus verschiedenen Meisterschaften weltweit teilnehmen. Es ist großartig, der Beste von ihnen zu sein – vor allem, weil ich ein Newcomer war. Ich hatte eine tolle erste Saison in der International Road Racing Championship. Um ehrlich zu sein, hätte ich vor dem Saisonauftakt nicht damit gerechnet, so viele Siege und Podiumsplätze holen zu können. Denn in der IRRC gibt es so viele erfahrene und schnelle Road Racer. Doch ich hatte ein starkes Bike und ein erfahrenes Team um mich, und so konnten wir das Tempo vom ersten Rennen an vorgeben. Und dies hat mir auch ermöglicht, bei anderen Road Racing Events gute Ergebnisse zu holen, wie die Podiumsplätze beim North West 200 und dem Ulster Grand Prix. Ich möchte allen danken, die dies möglich gemacht haben.“

 

Todd gewann die Race Trophy 2019 mit insgesamt 475,27 Punkten. Der zweitplatzierte Ukrainer Mikhalchik sammelte seine 460,00 Race Trophy Punkte im Team alpha Racing-van-Zon-BMW in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) und wurde in dieser Serie zum zweiten Mal in Folge Meister. Der drittplatzierte Franzose Gines feierte mit dem Tecmas Racing Team den Titelgewinn in der French Superbike Championship (FSBK) und kam mit seinen Resultaten in der Serie auf 442,15 Race Trophy Punkte.

 

Champions auf der BMW S 1000 RR.

Neben Todd, Mikhalchik und Gines feierten in der Saison 2019 sechs weitere BMW Racer den Titelgewinn in ihrer jeweiligen Rennserie. Hier alle BMW Champions des Jahres im Überblick:

 

  • Davey Todd (GBR) – Wepol Racing by Team penz13 – International Road Racing Championship
  • Peter Hickman (GBR) – Smiths Racing Team – BMW Road Race Challenge
  • Karel Hanika (CZE) – Fany Gastro BMW Motorrad by Mercury Racing – Alpe Adria International Motorcycle Championship
  • Ilya Mikhalchik (UKR) – alpha Racing-Van-Zon-BMW – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft
  • Azlan Shah Kamaruzaman – Onexox TKKR SAG Team – Asia Road Racing Championship
  • Mathieu Gines (FRA) – Tecmas Racing Team – French Superbike Championship
  • Ben Young (CAN) – Ben Young Racing – Canadian Superbike Championship
  • Farid Badrul (MAS) – HORIZON Racing Team – Malaysia Superbike Championship Superbike-Klasse
  • Sharulnizam Ramli (MAS) – FTA Liqui Moly Racing Team – Malaysia Superbike Championship Superstock-Klasse

 

 

BMW Motorrad Race Trophy 2019 – Finale Top-30*.

 

 

Pos.

Name (Nat.)

Rennserie / Klasse

Punkte

1

Davey Todd (GBR)

IRRC

475,27

2

Ilya Mikhalchik (UKR)

IDM

460,00

3

Mathieu Gines (FRA)

FSBK

442,15

4

Karel Hanika (CZE)

AAIMC

430,18

5

Peter Hickman (GBR)

BMW RRC

412,73

6

Ben Young (CAN)

CSBK

368,83

7

Taylor Mackenzie (GBR)

BSB STK

366,48

8

Azlan Shah Kamaruzaman (MAS)

ARRC

330,73

9

Didier Grams (GER)

IRRC

327,82

10

Marek Červený (CZE)

IRRC

297,27

11

Erno Kostamo (FIN)

IRRC

285,64

12

Alex Barros (BRA)

BR SBK

282,44

13

Julian Puffe (GER)

IDM

282,00

14

Jonathan Germany (FRA)

FR EU

280,15

15

Samuel Trepanier (CAN)

CSBK

259,50

16

Kenny Foray (FRA)

FSBK

254,31

17

Pepijn Bijsterbosch (NED)

IDM

247,71

18

Léo Challamel (FRA)

FR EU

246,92

19

Stefan Kerschbaumer (AUT)

FIM EWC

240,00

20

Alexandre Leleu (FRA)

FR EU

239,54

21

Sharulnizam Ramli (MAS)

MSC STK

232,67

22

Carmelo Morales (ESP)

ESBK

227,78

23

Lance Isaacs (RSA)

SA SBK

225,14

24

Alex Olsen (GBR)

BSB STK

224,96

25

Danilo Lewis (BRA)

BR SBK

223,19

26

Luca Vitali (ITA)

CIV

212,91

27

Christian Iddon (GBR)

BSB SBK

212,40

28

Nico Thöni (AUT)

AAIMC

208,55

29

Filip Altendorfer (GER)

FIM EWC

200,00

30

Matteo Baiocco (ITA)

CIV

196,91

30

Ondřej Ježek  (CZE)

AAIMC

196,91

 

 

*Die gesamte Rangliste finden Sie online unter:

 

http://www.bmw-motorrad-motorsport.com

 


Kategorien: DAX Konzerne

BMW Sports Trophy Verleihung in München: Gabriele Piana und Hofor Racing feiern Gesamtsiege in der Fahrer- und Teamwertung.

BMW Feed - Fr., 2019/12/06 - 23:47

München. Gabriele Piana (ITA) und Hofor Racing sind die Gesamtsieger der diesjährigen BMW Sports Trophy Fahrer- bzw. Teamwertung. Traditionsgemäß zeichnet BMW Motorsport zum Jahresende die erfolgreichsten Privatiers der vergangenen Saison aus. Bei der „Night of Trophies“ in der BMW Group Classic in München (GER) wurden die begehrten Pokale am Freitag erstmals im gemeinsamen Rahmen mit BMW Motorrad Motorsport übergeben. Darüber hinaus wurde der neue BMW M2 CS Racing den weltweiten Kundenteams und Fahrern live präsentiert.

 

Mit 844 Punkten war Piana im Verlauf des Wertungszeitraums 2018/19 das Maß aller Dinge in der Fahrerwertung und konnte sich über einen Siegerscheck in Höhe von 30.000 Euro freuen. Sein Fahrerkollege, der 16-jährige Marius Zug (GER), erhielt zudem die Trophäe für den besten Nachwuchsfahrer. Bei den Teams sicherte sich die Mannschaft von Hofor Racing erstmalig den Sieg. Insgesamt erhielten die 25 erfolgreichsten Fahrer sowie die zehn besten Teams ein Preisgeld in Höhe von 350.000 Euro. In dieser Saison waren 339 Fahrer und 71 Teams für die BMW Sports Trophy Wettbewerbe registriert.

 

Gemeinsam mit BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt und Dr. Markus Schramm, Leiter BMW Motorrad, sowie den beiden Moderatoren Eve Scheer und Alexander Hofmann blickten die rund 200 Gäste zunächst auf die Highlights der Kundensport-Saison zurück. Dazu zählten unter anderem der Gesamtsieg vom Pixum Team Adrenalin Motorsport in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring mit dem BMW M240i Racing, der Fahrertitel in der GT4 European Series mit dem BMW M4 GT4 sowie der Triumph des BMW M6 GT3 in der Fahrer- und Teamwertung der China GT Championship. Anschließend gehörte die Bühne abwechselnd den Hauptakteuren auf zwei und vier Rädern, die auch 2019 für zahlreiche Siege und Titel gesorgt hatten.

 

„Herzlichen Glückwunsch an Gabriele Piana und Hofor Racing zu ihren Gesamtsiegen in der BMW Sports Trophy“, sagte Marquardt. „Sowohl Gabriele als auch das Team von Martin Kroll nehmen schon seit vielen Jahren erfolgreich an unserem traditionsreichen Kundensport-Wettbewerb teil und fahren regelmäßig große Erfolge in BMW Rennfahrzeugen ein. Umso mehr freut es mich, dass sie dafür nun jeweils mit dem ersten Platz in der BMW Sports Trophy belohnt werden. Aber auch auf alle anderen Teilnehmer sind wir bei BMW Motorsport sehr stolz. Jedes einzelne Top-10-Ergebnis, jedes einzelne Podium und jeder einzelne Rennsieg ist sehr wertvoll für uns. Ich möchte mich bei allen Fahrern und Teams bedanken, die sich auch diesmal wieder als fantastische Botschafter für die Marke BMW erweisen haben – ganz gleich, in welcher Meisterschaft, mit welchem Fahrzeug und in welchem Teil der Erde.“

 

Mit viel Leidenschaft an die Spitze: Gabriele Piana und Hofor Racing.

Nachdem er im vergangenen Jahr noch Platz 15 belegt hatte, gelang Piana dieses Mal der Sprung nach ganz vorne in der Gesamtwertung. Mit deutlichem Abstand sicherte sich der 33-Jährige den Sieg vor den beiden US-Amerikanern Johan Schwartz und Alec Udell. Im BMW M4 GT4 hatte Piana die gesamte Saison der ADAC GT4 Germany und GT4 European Series für das Team RN Vision STS Racing bestritten und dabei unter anderem acht Klassensiege gefeiert. Insgesamt sammelte er 844 Punkte. „Das wäre ohne Marius, das Team und die Menschen, die hinter mir stehen, nicht möglich gewesen“, sagte Piana. „Wir sind ein kleines Team und haben sehr gut gearbeitet. Es war keine einfache Saison, und es gab auch Enttäuschungen. Deshalb bin ich jetzt umso glücklicher. Dafür möchte ich dem gesamten Team, Marius und meiner Familie danken.“

 

In der BMW Sports Trophy Teamwertung war das Team von Hofor Racing nicht zu bezwingen. Mit 1.076 Zählern setzte sich die Mannschaft aus der Schweiz gegen das Pixum Team Adrenalin Motorsport und Rooster Hall Racing auf den Positionen zwei und drei durch. Neben 25 Podiumsplatzierungen feierte das Team von Martin Kroll (SUI) unter anderem auch die Teamtitel beim 24h Series Champion of the Continents, in der 24h Series European Championship und der ADAC GT4 Germany. Für den Triumph in der BMW Sports Trophy Teamwertung gab es neben dem Siegerpokal 30.000 Euro Preisgeld.

 

„Wir sind jetzt im zehnten Jahr dabei, und seit zwei Jahren arbeiten wir mit Bonk Motorsport zusammen“, sagte Kroll. „Und nach diesen zwei Jahren ist es uns gelungen, den Titel in der BMW Sports Trophy zu holen. Das fühlt sich sehr gut an.“ Michael Bonk (GER), Teamchef von Bonk Motorsport, ergänzt: „Wir, als Team, konnten auch schon einiges gewinnen, aber noch nie den Titel. Als wir uns dann zusammengetan haben, stand der Sieg in der Teamwertung natürlich immer ganz oben auf der Wunschliste. Dass es dann allerdings so schnell klappen würde, damit hat niemand gerechnet.“

 

Zanardi ehrt Ausnahmetalent Marius Zug als „Rookie of the Year”.

Auf eine außerordentliche Debütsaison mit BMW kann auch Marius Zug zurückblicken. Im Alter von gerade einmal 16 Jahren lieferte der Youngster an der Seite von Piana eine beeindruckende Vorstellung ab. So fuhr er in zwölf Rennen der ADAC GT4 Germany zehn Mal in die Top-10, belegte in der Gesamtwertung mit nur sechs Punkten Rückstand Rang zwei und gewann die Juniorenwertung. Auch in der GT4 European Series konnte sich Zug mit den großen Namen messen und verpasste nach fünf Siegen ebenfalls nur um Haaresbreite den Fahrertitel. Für diese Leistungen wurde er von BMW Werksfahrer und Markenbotschafter Alessandro Zanardi (ITA) als „Rookie of the Year“ ausgezeichnet. „Das habe ich wirklich nicht erwartet“, sagte Zug. „Es ist eine sehr schöne Auszeichnung zum Jahresende, auch wenn die Saison nicht immer perfekt verlaufen ist. Das ist meine erste Veranstaltung mit BMW, und es macht sehr viel Spaß.“

 

FIST-Team AAI sorgt für den BMW Customer Racing „Moment of the year”.

Nachdem im vergangenen Jahr im Rahmen des BMW Motorsport Saisonabschlusses der „Win of the Year“ gekürt wurde, hatten die Fans auf den Social-Media-Kanälen von BMW Motorsport in diesem Jahr die Möglichkeit, für ihren persönlichen BMW Customer Racing „Moment of the Year“ abzustimmen. Zur Auswahl standen dabei fünf Highlights aus der Saison 2019. Mit 70 Prozent der Stimmen ging der Sieg an das FIST-Team AAI, das sich in dieser Saison sowohl den Fahrer- als auch den Teamtitel in der China GT Championship gesichert hatte. Stellvertretend für die gesamte Mannschaft nahm Fahrer-Champion Nick Yelloly (GBR) die Ehrung entgegen.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung folgte eine weitere Premiere, als der neue BMW M2 CS Racing erstmals den anwesenden Kundensport-Teams und -Fahrern offiziell vorgestellt wurde. Das neue Einsteiger-Modell von BMW M Motorsport überzeugt nicht nur durch beeindruckende Fahrleistungen, sondern bietet Einsteigern in den Motorsport auch die Performance eines reinrassigen Rennfahrzeugs.

Die Endergebnisse der BMW Sports Trophy 2018/19 im Überblick.

 

BMW Sports Trophy Fahrerwertung:

 

Position

Fahrer

Punkte

1

Gabriele Piana

844

2

Johan Schwartz

702

3

Alec Udell

638

4

Ricardo van der Ende

619

5

Simon Knap

612

6

Michael Fischer

536

7

Michael Schrey

488

8

Thomas Jäger

438

9

Yannick Fübrich

423

10

Christopher Rink

372

11

Toby Grahovec

363

12

Philipp Leisen

362

13

Stefano Comandini

356

14

Danny Brink

354

15

Martin Kroll

354

16

Torsten Kratz

354

17

Oliver Söderström

354

18

Oliver Frisse

312

19

Andrew Jordan

302

20

David Griessner

293

21

Moran Gott

288

22

Jukuchou Sunako

274

23

Marko Radisic

270

24

James Clay

269

25

Takayuki Kinoshita

258

 

BMW Sports Trophy Teamwertung:

 

Position

Team

Punkte

1

Hofor Racing

1.076

2

Pixum Team Adrenalin Motorsport

1.002

3

Rooster Hall Racing

914

4

Securtal Sorg Rennsport

792

5

RN Vision STS Racing Team

757

6

BimmerWorld Racing

688

7

BMW Team Italia

604

8

MDM Motorsport

585

9

Classic BMW

569

10

FIST-Team AAI

508


Kategorien: DAX Konzerne

Neue Ikone für den BMW M Kundensport: BMW M4 GT3 geht ab 2022 an den Start.

BMW Feed - Fr., 2019/12/06 - 18:49

München. Die Kundensport-Produktpalette im BMW M Motorsport Programm erhält ein neues Spitzenmodell. Ab der Saison 2022 werden private Fahrer und Teams aus aller Welt die Gelegenheit haben, in einem GT3-Modell auf Basis der nächsten Generation des BMW M4 um Siege und Titel zu kämpfen. Der BMW M4 GT3 wird das neue Top-Fahrzeug im Kundensport-Angebot.

 

Das Fahrzeug befindet sich seit mehreren Monaten in der Entwicklung und wird ab dem kommenden Jahr intensiv getestet. Der BMW M4 GT3 wird der Nachfolger des BMW M6 GT3, der seit 2016 weltweit im Einsatz ist und bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps (BEL), beim FIA GT World Cup in Macau (CHN) sowie in zahlreichen internationalen Rennserien Siege eingefahren hat.

 

Das Serienmodell BMW M4, das dem BMW M4 GT3 zugrunde liegt, wird von einem Sechszylinder-Motor mit BMW M TwinPower Turbo-Technologie angetrieben, der über 500 PS leistet. Motor und Chassis des Straßenfahrzeugs bilden die perfekte Basis für die Entwicklung der GT3-Rennversion. Mit diesem Einsatzziel vor Augen, wurde mit dem S58 von den BMW M Ingenieuren ein Motor entwickelt, dessen rennsportliche Motorcharakteristik und explosive Leistungsentfaltung begeistern, und der seine Motorsport-Gene auch abseits der Rennstrecke jederzeit erlebbar macht.

 

„Mit unserem neuen GT3-Projekt unterstreichen wir die Bedeutung des BMW M Kundensports. Er ist eine zentrale Säule unseres Motorsportprogramms“, sagt BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Mit Einführung des neuen GT3-Reglements ab 2022 ist der BMW M4 die perfekte Basis. Die Produktsubstanz unserer Kollegen von BMW M ist einmal mehr außerordentlich. Ohne jetzt schon zu viel verraten zu wollen: Der BMW M4 GT3 wird optisch und technisch ein absolutes Highlight. Der Begriff ‚Ikone’ ist in diesem Zusammenhang sicherlich angebracht. Wir wollen mit dem BMW M4 GT3 eine Hauptrolle im internationalen GT-Sport spielen, so wie es sein Vorgänger bei seinen Triumphen beim 24h-Rennen in Spa-Francorchamps, in Macau oder in vielen weiteren Rennserien rund um den Globus getan hat. Die Entwicklung läuft bereits auf Hochtouren. Der Rollout ist in der zweiten Jahreshälfte 2020 vorgesehen.“

 

Markus Flasch, der Vorsitzende der Geschäftsführung der BMW M GmbH, meint: „Es ist nur konsequent, dass das zukünftige Top-Modell im Kundensport auf dem BMW M4 der nächsten Generation basieren wird. Wir werden damit schon in der Serie neue Maßstäbe in Sachen Sportlichkeit setzen. Deshalb drängte es sich geradezu auf, auch den neuen GT3-Sportwagen auf diese Plattform zu stellen.“

 

Während die Saison 2020 im Zeichen der Entwicklungs- und Testarbeit steht, sind für 2021 regelmäßige Testeinsätze unter Rennbedingungen geplant.

 

Interessenten können via E-Mail zum BMW M4 GT3 mit BMW Motorsport in Kontakt treten: M4GT3@BMW-Motorsport.com.


Kategorien: DAX Konzerne

Strafrechtliche Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Deutschen Bank im Zusammenhang mit „Regula“ eingestellt

Deutsche Bank Feed - Fr., 2019/12/06 - 16:15

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat die Ermittlungen gegen zwei Mitarbeiter der Deutschen Bank (XETRA: DBKGn.DB / NYSE: DB) im so genannten „Regula“-Verfahren mangels hinreichenden Tatverdachts gem. § 170 Abs. 2 StPO eingestellt. Das Verfahren stand im Zusammenhang mit Geschäften deutscher Kunden durch Offshore-Gesellschaften, die von der Regula Ltd., einer Tochter der Deutschen Bank, gegründet wurden. Die Bank hatte die Regula Ltd. im März 2018 verkauft.

Die strafrechtlichen Vorwürfe der Beihilfe zur Steuerhinterziehung und Geldwäsche gegen

Kategorien: DAX Konzerne

Belegschaft des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland spendet für Berliner Bienen

Daimler Feed - Fr., 2019/12/06 - 13:00
Die Beschäftigten in der Berliner Zentrale des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (MBVD) haben über 2.600 Euro gesammelt, die an das Nachhaltigkeitsprojekt „Berlin summt!“ der Stiftung für Mensch und Umwelt gespendet werden.
Kategorien: DAX Konzerne

Ausbau in der Gigabitregion Stuttgart läuft auf Hochtouren

Deutsche Telekom Feed - Fr., 2019/12/06 - 12:43
Ein gutes halbes Jahr nach dem Startschuss für den Netzausbau können bereits weitere 20.000 Haushalte und Gewerbetreibende einen schnellen Internetanschluss beauftragen.
Kategorien: DAX Konzerne

Führungswechsel in der BMW Niederlassung Hamburg

BMW Feed - Fr., 2019/12/06 - 11:16

München. Zum 01.01.2020 wird Sascha Mika die Leitung der BMW Niederlassung Hamburg übernehmen. Der 49-Jährige verantwortet seit 2018 die Vertriebssteuerung und Vertriebsplanung von BMW in Deutschland. Seine 22-jährige Laufbahn bei der BMW Group begann der Vertriebsexperte  in der BMW Niederlassung Hannover als Leiter Verkauf Innendienst Neue und Gebrauchte Automobile. Danach war Sascha Mika in verschiedenen leitenden Funktionen in den Bereichen Vertrieb, Controlling und Projektleitung in mehreren Niederlassungen tätig. Von 2014 bis 2018 leitete er den Vertrieb Neue Automobile für den Verbund Ost (Berlin, Leipzig, Dresden, Chemnitz).

 

Matthias Pfalz führte über drei Jahre den Niederlassungs­verbund Nord und die Niederlassung Hamburg. Vor seiner Zeit in Hamburg war der 58-Jährige in verschiedenen Führungsfunktionen im Vertrieb für BMW auf fünf Kontinenten tätig, unter anderem leitete er die BMW Vertriebsgesellschaft in Thailand. Basierend auf seiner breiten Vertriebserfahrung wird er ab 01.01.2020 die Leitung des Projektes „Initiativen und Innovationsmanagement der deutschen Niederlassungen“ in München übernehmen.

 

Bei einer Informationsveranstaltung für die Mitarbeiter wurde am 27. November die Führungsverantwortung bereits symbolisch übergeben. Sascha Mika stellte sich seinem neuen Team vor und Matthias Pfalz nutzte die Gelegenheit, um sich von dem Team gebührend zu verabschieden.

 

Die BMW Niederlassung Hamburg beschäftigt 480 Mitarbeiter und 100 Auszubildende an sechs Standorten. 2018 wurden rund 6.100 BMW Modelle, 1.400 MINI und 7.100 Gebrauchte Automobile ausgeliefert und 200 neue und 130 gebrauchte Motorräder verkauft. 67.000 Werkstattaufträge wurden durchgeführt.

 

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

 

Unternehmenskommunikation

Micaela Sandstede, BMW Group Sprecherin Vertrieb Deutschland

Telefon: +49 89 382-24118, micaela.sandstede@bmw.de

Internet: www.press.bmw.de

E-Mail: presse@bmwgroup.com

 

 

Die BMW Group

 

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Das BMW Group Produktionsnetzwerk umfasst 30 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern; das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

 

Im Jahr 2018 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von mehr als 2.490.000 Automobilen und über 165.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr 2018 belief sich auf 9,815 Mrd. €, der Umsatz auf 97,480 Mrd. €. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte das Unternehmen weltweit 134.682 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

 

 

www.bmwgroup.com

Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup

Twitter: http://twitter.com/BMWGroup

YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupView

Instagram: https://www.instagram.com/bmwgroup

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/bmw


Kategorien: DAX Konzerne

Mercedes-Benz liefert erstmals über 200.000 Fahrzeuge in einem November aus

Daimler Feed - Fr., 2019/12/06 - 10:30
Erstmals hat Mercedes-Benz in einem November beim globalen Absatz die Marke von 200.000 Einheiten übertroffen: 209.058 ausgelieferte Pkw bedeuten ein Plus von 5,3%. Damit wurde nicht nur ein neuer Höchstwert für den Monat erreicht, sondern auch im Zeitraum von Januar bis November der Absatz um 1,4% gesteigert.
Kategorien: DAX Konzerne

Take-off von München nach São Paulo

Deutsche Lufthansa - Fr., 2019/12/06 - 10:18
Wiederaufnahme der Direktverbindung München - São Paulo mit dem Airbus A350-900 • Lufthansa Group bietet 17 wöchentliche Flüge von Europa nach São Paulo
Kategorien: DAX Konzerne

BMW Group im November erneut mit Absatzplus und neuem Bestwert auch bei elektrifizierten Fahrzeugen

BMW Feed - Fr., 2019/12/06 - 09:00

München. Die BMW Group hat ihren positiven Absatztrend im November fortgesetzt: Die weltweiten Auslieferungen stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,4% auf insgesamt 225.662 Fahrzeuge. Per November legten die Auslieferungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,7% auf insgesamt 2.296.174 Premiumfahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce zu.

 

„Mit dem erneuten Absatzwachstum im November steuern wir wie geplant weiterhin auf eine neue Bestmarke im Gesamtjahr zu“, sagte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb. „Besonders erfreulich ist auch die Entwicklung unserer elektrifizierten Fahrzeuge, die im November eine Absatzsteigerung von 18,4% und damit einen neuen Bestwert verzeichnet haben. Im vergangenen Monat war jede fünfte BMW 5er Limousine ein Plug-in-Hybrid“, so Nota weiter.

 

 

Der Gesamtabsatz an Fahrzeugen der Marke BMW legte im November um 2,9% auf 194.690 Fahrzeuge zu. Damit verzeichnete die Marke BMW im bisherigen Jahresverlauf mit 1.972.394 Fahrzeugen ein Absatzplus von 2,4%. Neben dem erfolgreichen Luxussegment haben per November vor allem auch die neuen oder überarbeiteten BMW X-Modelle mit einem Absatzplus von insgesamt 23,1% bzw. 870.267 Fahrzeugen zum Wachstum der Marke beigetragen. Aber auch die beliebte BMW 3er Reihe verzeichnet mit der Limousine (+33,7%) und dem Touring (+21,6%) im Berichtsmonat hohe zweistellige Wachstumsraten.

 

E-Fahrzeuge der BMW Group bei Kunden stark nachgefragt

Der Absatz elektrifizierter Fahrzeuge der BMW Group hat mit 17.480 Einheiten im November eine neue Bestmarke erzielt. Davon wurden im November 13.590 Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge (+20,3%) ausgeliefert. Die Marke BMW i mit dem BMW i3 und BMW i8 hat ihren positiven Absatztrend im Jahresverlauf ebenfalls fortgesetzt (38.497 Einheiten, +18,0%). Der Plug-in-Hybrid MINI Cooper S E Countryman ALL4* hat im November ein Absatzplus von knapp 50% erzielt (1.950 Fahrzeugen). Diese Entwicklung spiegelt das Interesse der Kunden an elektrifizierter Mobilität wider. Die BMW Group unterstützt diesen Trend und stellt bis 2021 über 4.100 Ladepunkte für elektrifizierte Autos an ihren deutschen Standorten zur Verfügung. Das Unternehmen beabsichtigt als Pionier der Elektromobilität, bis Ende 2021 eine Million elektrifizierte Fahrzeuge auf der Straße zu haben. Im Jahr 2021 werden in Europa bereits ein Viertel der von der BMW Group abgesetzten Fahrzeuge elektrifiziert sein, 2025 bereits ein Drittel und 2030 die Hälfte.   Bis 2023 plant die BMW Group 25 elektrifizierte Modelle, mehr als die Hälfte davon vollelektrisch.

 

Mit Fokus auf einer profitablen Absatzentwicklung in einem äußerst wettbewerbsintensiven Segment ging der weltweite Absatz der Marke MINI per November auf 319.125 ausgelieferte Fahrzeuge (-2,7%) zurück. Im November wurden 30.509 Einheiten (-6,8%) abgesetzt. Im Berichtsmonat waren bei Kunden neben den Kernmodellen vor allem die John Cooper Works Varianten beliebt.

 

BMW Motorrad verzeichnet im Jahresverlauf weiterhin ein solides Absatzplus. Per November gingen weltweit 161.368 BMW Motorräder und Maxi Scooter in Kundenhand (+6,0%). Im Monat November wurden 11.791 Einheiten (-4,4%) abgesetzt.

 

BMW und MINI Absatz in den Regionen/Märkten

Die BMW Group konnte ihren Absatz im November in wichtigen Vertriebsregionen wie USA (+7,6%) und China (+12,1%) weiter steigern. In Deutschland wurden im Berichtsmonat 28.833 BMW und MINI Fahrzeuge (- 2,9%) ausgeliefert. Im Jahresverlauf wurden hier 298.526 Fahrzeuge (+3,0%) in Kundenhand gegeben.

In einem nach wie vor wettbewerbsintensiven und volatilen globalen Marktumfeld erwartet das Unternehmen eine leichte Absatzsteigerung für das Gesamtjahr und verfolgt weiterhin konsequent seine Strategie, Profitabilität über Volumenwachstum zu stellen.

 

BMW & MINI Absatz auf einen Blick

 

November 2019

Vergleich zum Vorjahr %

Bis/per 11/2019

Vergleich zum Vorjahr %

Europa

91.457

-5,1

985.749

-1,4

  • Deutschland**

28.833

-2,9

298.526

+3,0

  • Großbritannien

17.597

-1,2

210.594

-2,6

Asien

87.445

+9,2

844.976

+6,9

  • China

68.366

+12,1

655.783

+13,6

  • Japan

5.241

-29,0

64.435

-7,1

Amerika

42.407

+3,4

412.837

+0,4

  • USA

34.280

+7,6

322.862

+1,7

  • Lateinamerika

4.427

-8,8

49.008

-1,5

**Vorläufige Zulassungszahlen

 

BMW Group Absatz im/per November 2019 auf einen Blick

 

November 2019

Vergleich zum Vorjahr %

Bis/per 11/2019

Vergleich zum Vorjahr %

BMW Group Automobile

225.662

+1,4

2.296.174

+1,7

BMW

194.690

+2,9

1.972.394

+2,4

MINI

30.509

-6,8

319.125

-2,7

BMW Group elektrifiziert***

17.480

+18,4

128.214

+2,3

BMW Motorrad

11.791

-4,4

161.368

+6,0

***vollelektrische und Plug-in-Hybrid BMW und MINI Fahrzeuge

 

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

 

Unternehmenskommunikation

 

Christina Hepe, Unternehmenskommunikation

christina.hepe@bmw.de, Telefon: +49-89-382-38770

 

Mathias Schmidt, Leiter Unternehmens- und Kulturkommunikation

mathias.m.schmidt@bmwgroup.com, Telefon: +49 89 382-24544

 

Internet: www.press.bmw.de

E-Mail: presse@bmwgroup.com

 

Die BMW Group

 

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Das BMW Group Produktionsnetzwerk umfasst 31 Produktions- und Montagestätten in 15 Ländern; das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

 

Im Jahr 2018 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von mehr als 2.490.000 Automobilen und über 165.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr 2018 belief sich auf 9,815 Mrd. €, der Umsatz auf 97,480 Mrd. €. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte das Unternehmen weltweit 134.682 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

 

www.bmwgroup.com

Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup

Twitter: http://twitter.com/BMWGroup

YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupView

Instagram: https://www.instagram.com/bmwgroup

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/bmwgroup/


Kategorien: DAX Konzerne

Experience Management in der Sportbranche: Wie die Fangemeinde den Umsatz steigert

SAP Feed - Fr., 2019/12/06 - 08:00

Eine Rundumsicht auf Fans ist für Vereine wichtiger denn je und die Digitalisierung bietet hierfür viele Möglichkeiten. Doch wie können sie die verfügbaren Daten konkret zur Umsatzsteigerung nutzen?

Unternehmen stehen heute unter enormem Druck, Jahr für Jahr höhere Umsätze zu erzielen. Härter denn je kämpft jeder um die Ausgaben der Fans. Jedoch gibt es pro Sportveranstaltung nur eine begrenzte Anzahl an Tickets. Diese richtet sich nach der Zuschauerkapazität der Stadien und dem Veranstaltungskalender einer Sportart. Auch Preisänderungen und neue Angebote haben nur begrenzten Einfluss auf das Umsatzpotenzial. Doch es kommt Bewegung ins Spiel: Das Nutzen von Informationen über Fans bietet spannende neue Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung.

Von der lokalen zur globalen Fangemeinde

Unternehmen und Vereine können heute eine globale Fangemeinde ansprechen. US-amerikanische Vereine hatten bislang vor allem den lokalen Markt im Blick. Sie haben sich kaum darum gekümmert, ihren Umsatz auf internationaler Ebene zu steigern. Dies lag zum Teil an den ligen-internen Regeln zur Umsatzbeteiligung sowie an Beschränkungen von Ressourcen, Budget oder der IT. Die globale Fangemeinde bietet jedoch erhebliche Einnahmemöglichkeiten.

Europäische Spitzenfußballvereine wie Manchester United, der FC Barcelona und Liverpool haben sich die Maximierung dieser Geschäftschancen zum Ziel gesetzt. Die meisten von ihnen sind in kleineren Städten beheimatet. Hier gibt es nur eine begrenzte lokale Fangemeinde, die zu den Spielen ins Stadion kommen kann. Dennoch begeistern sich weltweit viele Hundert Millionen Fans, ein Großteil von ihnen stammt aus Asien. Nur wenige dieser Fans werden jemals in der Lage sein, im Stadion ein Spiel zu verfolgen. Doch ließe sich der Umsatz gewaltig steigern, würde jeder einzelne dieser Fans auch nur einen Dollar ausgeben. Stellen Sie sich vor, welche Auswirkungen das auf die Attraktivität für Sponsoren und den Markenwert hätte! Deshalb investieren diese Vereine kontinuierlich in gezielte Maßnahmen, um ihre globale Fangemeinde zu identifizieren, zu vergrößern und einzubinden.

Experience Management: Die Fangemeinde verstehen – und dabei individuelle Bedürfnisse erfüllen

Unternehmen schlagen aus der Begeisterung ihrer Fans Kapital, indem sie Fandaten in Echtzeit nutzen. Sie müssen einfache Kaufmöglichkeiten bieten – sowohl den Zuschauern im Stadion als auch Fans in aller Welt, die am Tag nach dem Spiel die Highlights vom Sofa aus Revue passieren lassen. Hierzu unterbreitet das Marketingteam der Fangemeinde zur richtigen Zeit und im richtigen Format personalisierte Angebote, zugeschnitten auf die jeweiligen Vorlieben und Verhaltensmuster. Die besten Ergebnisse werden dann erzielt, wenn Unternehmen die Fans bei Live-Events mit ihren Angeboten emotional ansprechen. Ein schnelles, einfaches, persönliches und unkompliziertes Einkaufserlebnis verspricht Umsatzsteigerung.

Bessere Customer Experience dank gezielter Fanansprache

Ende Juni 2019 wurden erstmals zwei Spiele der Boston Red Sox gegen die New York Yankees im London Stadium ausgetragen. In den zwei zuschauerstärksten Baseball-Spielen außerhalb der USA gab es insgesamt 50 Runs, 65 Hits, 16 Doubles und 10 Homeruns beider Mannschaften. 70 % der Tickets gingen an britische Fans, 20 % an Zuschauer aus den USA und 10 % an Baseball-Fans aus anderen Nationen. Die Spielberichte in den sozialen Medien wurden 13,95 Millionen Mal aufgerufen, und weitere 14.729 Fans besuchten ein Baseball-Festival in den London Yards. Zwar gibt es keine konkrete Zahlen, doch der Verkauf von Snacks, Getränken und Fanartikeln brach alle Rekorde. SportsPro Media kommentierte: „Die Austragung der beiden Spiele erfolgt in einer Zeit, in der Unternehmen und Verbände zunehmend erweiterte, statistische Informationen nutzen, um durch gezielte Werbung ihren Umsatz zu steigern und den Fans ein besseres Erlebnis zu bieten. Jenseits des Atlantiks werden bereits Echtzeitdaten genutzt, um Werbekampagnen und Produkte auf die relevanten Zielgruppen auszurichten. Hier wie dort werden in zahlreichen Sportarten automatisierte, auf das Spielgeschehen abgestimmte Angebote immer mehr Normalität werden.“

Echtzeitdaten steigern Attraktivität für Sponsoren

Die Globalisierung von Marken und eine emotionale Ansprache von Zielgruppen vergrößert die Sponsoring-Einnahmen. Auch Sponsoren knüpfen ihre finanzielle Unterstützung an immer höhere Anforderungen. Sie prüfen sehr genau, ob eine Marke für ausreichend viele Personen ihrer Zielgruppe interessant ist. Nur dann ist ihre Investition gerechtfertigt und wird ausgebaut. Umfassende, detaillierte Daten helfen ihnen dabei: Sie lassen sich flexibel segmentieren und damit ist eine zielgruppengenaue Ansprache etwa der Fangemeinde möglich. Durch die Möglichkeit, diese Daten in Echtzeit zu analysieren, können Sponsoren innovative Strategien für personalisierte Angebote und Kampagnen verfolgen. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Sponsoring-Einnahmen differenzieren und gezielt ausbauen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Unternehmen der Sportbranche und Vereine mit Lösungen für das Fan-Management umfangreiche Daten ihrer Fans erfassen und damit das Fanerlebnis verbessern und den Umsatz steigern können.

Mark Lehew ist Vice President und General Manager of Sports and Entertainment (Nordamerika) der SAP SE.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Digitalist Magazine by SAP unter der Rubrik “Customer Experience” veröffentlicht. 

The post Experience Management in der Sportbranche: Wie die Fangemeinde den Umsatz steigert appeared first on SAP News Center.

Kategorien: DAX Konzerne

Telekom präsentiert nächste Generation der Fernwartung mit Augmented Reality

Deutsche Telekom Feed - Fr., 2019/12/06 - 07:54
Die Telekom und Partner zeigen beim Qualcomm Snapdragon Technology Summit auf Maui, Hawaii, einen Prototypen von AR FieldAdvisor.
Kategorien: DAX Konzerne

Mitchell deJong gewinnt Pro-Rennen beim BMW SIM LIVE 2019 in München – Reale und virtuelle Vorstellung des neuen BMW M2 CS Racing.

BMW Feed - Fr., 2019/12/06 - 01:54

München. Starke Premiere im Doppelkegel der BMW Welt: Am Donnerstag lud BMW erstmals zum großen Sim-Racing-Event nach München (GER). Beim BMW SIM LIVE 2019 trafen zehn der besten Sim-Racer der Welt auf zehn BMW Werksfahrer, auf begeisterte BMW Motorsport Fans sowie auf Medienvertreter und Influencer, die sich in spannenden Rennen miteinander maßen. Während der Sieg im Pro-Rennen und das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro an Mitchell deJong (USA) vom VRS Coanda Simsport gingen, konnte Michi Hoyer (GER) im Fan-Wettbewerb triumphieren. Erstmals präsentierten BMW Motorsport und BMW M den neuen BMW M2 CS Racing der Öffentlichkeit, kurz darauf feierte das zukünftige Einstiegs-Modell der BMW M Kundensport Produktpalette seine virtuelle Premiere im Renneinsatz.

 

Für die Rennen der Medienvertreter sowie der Fans, die sich zuvor auf den Social-Media-Kanälen von BMW Motorsport für eine Teilnahme beworben hatten, kam die neu entwickelte Sim-Version des BMW M2 CS Racing auf der Gaming-Plattform rFactor2 zum Einsatz. Es war das erste Mal überhaupt, dass ein neues Rennfahrzeug von BMW Motorsport zeitgleich sowohl real den Medienvertretern als auch virtuell vorgestellt wurde. Am Freitag wird der BMW M2 CS Racing seine Weltpremiere vor Kunden feiern. Beim Pro- und beim Werksfahrer-Rennen gingen die Teilnehmer mit dem BMW M8 GTE auf der Plattform iRacing auf die Strecke.

 

„Das war eine erfolgreiche Premiere für das BMW SIM LIVE Jahresabschluss-Event“ sagte BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Wir haben in den Rennen heute tollen Motorsport gesehen und erlebt, wie BMW Fahrzeuge auch auf der virtuellen Strecke für Begeisterung sorgen. Wie wichtig uns das verstärkte Engagement im Sim-Racing ist, zeigt die Tatsache, dass wir im BMW M2 CS Racing zum ersten Mal überhaupt einen realen und einen virtuellen Rennwagen parallel an den Start gebracht haben. Simulation spielt bei BMW Motorsport und in der BMW Group insgesamt eine immer wichtigere Rolle. Außerdem senken wir mit dem Sim-Racing die Einstiegshürden in die Welt des Motorsports. Es ist großartig, dass wir unsere Werksfahrer mit den Sim-Pros, unseren Fans und den Medienvertretern zusammenführen konnten. So etwas ist eben nur virtuell in dieser Form möglich.“

 

Stefan Ponikva, Leiter Markenerlebnis BMW, meinte: „Unsere Vision ist klar: BMW möchte als Premium-Automobilhersteller mit starker Motorsport DNA die führende Rolle im Bereich Sim-Racing einnehmen. Als moderne und innovative Marke betreten wir auch die virtuelle Rennsport-Welt als glaubwürdiger Keyplayer. Durch dieses Engagement möchten wir die jungen Zielgruppen wie die Generation Y und Z emotionalisieren und für die Marke begeistern. Danke an iRacing, rFactor2 und Fanatec, die alle zur erfolgreichen Premiere des BMW SIM LIVE beigetragen haben.“

 

Besonders spannend ging es im Pro-Rennen beim BMW SIM LIVE 2019 zu. Auf dem „Daytona International Speedway“ lieferten sich die Sim-Racer mit dem BMW M8 GTE packende Zweikämpfe und zeigten, auf welch hohem Niveau sie unterwegs sind. DeJong überquerte als Sieger die Ziellinie, dahinter folgten Laurin Heinrich (GER, Williams eSports) und Maximilian Benecke (GER, Pure Racing Team) auf den Plätzen zwei und drei und erhielten dafür 5.000 bzw. 2.500 Euro Preisgeld.

 

DeJong sagte: „Das war ein fantastischer Tag für mich. Wir haben die Werksfahrer und viele andere Sim Racer getroffen. Es war ein Privileg, hier dabei zu sein. Und das Rennen hat riesigen Spaß gemacht. Für mich ist es ziemlich gut gelaufen – und es war extrem spannend.“ Der Sieg im Media-Rennen ging an Sim-Influencer Jimmy Broadbent (GBR), im Fan-Rennen kam Hoyer als Erster ins Ziel.

 

Hinweis an die Redaktionen: Im Video „THE FOUR DIMENSIONS OF BMW SIM“ verraten die BMW Werksfahrer Philipp Eng (AUT), Maximilian Günther (GER) und Alexander Sims (GBR), die beiden Sim-Racer Alexander Voß und Laurin Heinrich (beide GER) sowie Ingenieure von BMW Motorsport und aus der BMW Serienentwicklung, was Simulation für sie und ihre Arbeit bedeutet. Über folgenden Link gelangen Sie zum Video: https://youtu.be/QC6s8FZo_dQ


Kategorien: DAX Konzerne

Königsdisziplin des autonomen Fahrens

VW Feed - Fr., 2019/12/06 - 00:00
Gemeinsam mit IBM und internationalen Hochschulen forscht Volkswagen an der Königsdisziplin des autonomen Fahrens: selbstfahrende Autos im Stadtverkehr. ...
Kategorien: DAX Konzerne

DTM-Test in Südspanien: Robert Kubica geht in Jerez de la Frontera mit dem BMW M4 DTM auf die Strecke.

BMW Feed - Do., 2019/12/05 - 17:01

München. Im Rahmen des Young Driver Tests 2019 der DTM in Jerez de la Frontera (ESP) wird in der kommenden Woche ein prominenter Name am Steuer des BMW M4 DTM Platz nehmen: Robert Kubica (POL). Der 34-Jährige ist mit BMW eng verbunden. Seine ersten Jahre in der Formel 1, 2006 bis 2009, bestritt er für das BMW Sauber F1 Team. Nun wird Kubica mit BMW Motorsport einen DTM-Rennwagen testen.

 

Neben Kubica wird für BMW Motorsport auch Nick Yelloly (GBR) am Test in Jerez de la Frontera teilnehmen. Der 29-Jährige ist seit dieser Saison BMW Werksfahrer und feierte mit dem BMW M6 GT3 des FIST-Team AAI den Titelgewinn in der China GT Championship.

 

„Wir freuen uns sehr, Robert Kubica die Teilnahme am Test in Jerez de la Frontera zu ermöglichen“, sagt BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Robert ist eine der festen Größen im internationalen Rennsport mit viel Erfahrung in hochklassigen Serien wie der Formel 1. Nun sind wir sehr gespannt auf seinen Test-Auftritt am Steuer eines Tourenwagens, unseres BMW M4 DTM. Auch Nick Yelloly hat sich seinen Einsatz in Jerez de la Frontera mit seinem Titelgewinn in China mehr als verdient.“

 

„Ich danke BMW Motorsport für die Chance, in Jerez de la Frontera mit dem BMW M4 DTM zu testen“, sagt Kubica. „Ich freue mich schon sehr auf den Test und darauf, den DTM-Rennwagen mit Turbo-Antrieb kennenzulernen. Denn ich kann mir eine Zukunft in der DTM sehr gut vorstellen. Ich suche nach einer neuen Herausforderung, und das ist die DTM ganz sicher. Die Serie ist hochkarätig besetzt, und das fahrerische Niveau enorm hoch. Doch nun warten wir erst einmal den Test ab und sehen, wie gut ich dort zurechtkomme.“

 

„Ich freue mich schon sehr darauf, wieder mit dem BMW M4 DTM auf die Strecke zu gehen“, sagt Yelloly. „Ich kenne das letztjährige Auto von einem vorherigen Test, und ich muss sagen, dass es einfach ein großartiger Rennwagen ist. Doch den neuen BMW M4 DTM mit Turbo-Motor bin ich noch nicht gefahren, und ich freue mich schon sehr darauf, die neue Generation des DTM-Autos mit der zusätzlichen Turbo-Power auszuprobieren. Ich bin BMW Motorsport sehr dankbar für die Gelegenheit und kann es kaum erwarten, ins Cockpit zu steigen.“

 

Der Test in Jerez de la Frontera findet vom 10. bis 13. Dezember statt.


Kategorien: DAX Konzerne

Supervisory Board of Deutsche Börse AG nominates Martin Jetter as new Chairman

Deutsche Börse Feed - Do., 2019/12/05 - 16:00
The Supervisory Board of Deutsche Börse AG has nominated the IBM Manager Martin Jetter (60) as the candidate to succeed the Chairman of the Supervisory Board of the Company. This was decided by the Supervisory Board at its meeting today on the recommendation of the “Chairman Selection Committee” under the chairmanship of Supervisory Board member Barbara Lambert.  Martin Jetter is to succeed Joachim Faber (69), who has been a member of the Supervisory Board since May 2009 and its Chairman since 2012. As announced, Faber will resign from the Supervisory Board at the end of the Annual General Meeting on 19 May 2020.  The election of Martin Jetter as Chairman of the Supervisory Board is to take place at an extraordinary meeting of the Supervisory Board, which will be convened immediately after the end of the Annual General Meeting. The Supervisory Board of Deutsche Börse AG comprises 16 members. “I welcome the fact that the Supervisory Board has so quickly found a candidate for my succession. Martin Jetter is an internationally experienced personality with a deep understanding of technology and market infrastructure. With Deutsche Börse, he finds a company that is in excellent shape and that has all the prerequisites to continue to be successful in global competition,” explained Faber. Martin Jetter has held a number of senior positions at IBM in Germany and abroad during his career. He currently serves as Senior Vice President & Chairman IBM Europe based in Madrid and is member of the senior management board of IBM Corporation.   
Kategorien: DAX Konzerne

Socialbnb gewinnt „Changemaker Challenge“

Deutsche Lufthansa - Do., 2019/12/05 - 15:28
Kölner Startup vermittelt Übernachtungen bei Hilfsorganisationen, die dadurch finanziell unterstützt werden • „Changemaker Challenge“ von Lufthansa Innovation Hub, Lufthansa Group, Expedia Group,...
Kategorien: DAX Konzerne

STOXX and Eurex expand ESG footprint to cover US Market

Deutsche Börse Feed - Do., 2019/12/05 - 15:00
Frankfurt/Zug (Dec. 5, 2019) – Qontigo’s global index provider STOXX Ltd. has licensed the STOXX USA 500 ESG-X Index as an underlying for listed futures on the international derivatives exchange Eurex. The new futures contract is scheduled to be launched on February 10, 2020, well ahead of the quarterly roll. Eurex will expand its ESG derivatives product suite exactly one year after its successful launch of the first futures on STOXX ESG indices. This is part of a broader strategy to take the Eurex ESG offering to a global level. “The Eurex STOXX USA 500 ESG-X futures will be the first listed derivative covering the US market which includes a screening for thermal coal mining and coal-fired power plants. The STOXX ESG-X family was developed based on the feedback of European asset owners, and this important screening is a very relevant feature as investors look more closely at their climate-related risks,” said Willem Keogh, Head of ESG and Thematic Solutions at Qontigo. “Because we were looking for tradeable benchmark indices which are compliant with our responsible investment policy, we were involved in the development of the ESG-X index family and were among the first to trade Eurex futures on the STOXX Europe 600 ESG-X Index. Liquidity is of the greatest importance and we are therefore very happy that the ESG-X range on Eurex is being extended with a future on the STOXX USA 500 ESG-X Index,” said Magnus Linder, Head of Derivatives at Swedbank Robur, one of Scandinavia’s largest asset managers.  “ESG derivatives have a huge potential for the mainstreaming of sustainable investing as they give our clients the ability to hedge and take positions while using fully compliant, sustainable trading instruments,” said Paul Vivier, BNP Paribas, senior trader. “We fully support the launch of this new future as liquidity will drive ESG derivatives growth.” Michael Peters, Member of the Eurex Executive Board, said: “Driven by the growth of ESG assets, the strong demand from both retail and institutional investors, and the overall dynamics of the market, we want to give our clients maximum flexibility when it comes to selecting their ESG investment approaches.”  The ESG-X index family is based on involvement screening for controversial weapons, tobacco and thermal coal as well as a norm-based screening that follows the United Nations Global Compact principles of human and labor rights, the environment, business ethics and anti-corruption. STOXX cooperates with the ESG data provider Sustainalytics for the screening.  The STOXX USA 500 ESG-X uses a free-float market cap weighting similar to its parent index. It is easy to implement as a benchmark for asset owners and well-suited to serve as an underlying for ETFs, derivatives or structured products. Media contact STOXX: Andreas von Brevern andreas.von.brevern@deutsche-boerse.com phone: +49 69 211 14284 Media contact Eurex: Irmgard Thiessen irmgard.thiessen@deutsche-boerse.com phone: +49 69 211 15911 About Qontigo Qontigo is a financial intelligence innovator and a leader in the modernization of investment management, from risk to return. The combination of the company’s world-class indices and best-of-breed analytics, with its technological expertise and customer-driven innovation enables its clients to achieve competitive advantage in a rapidly changing marketplace. Qontigo’s global client base includes the world’s largest financial products issuers, capital owners and asset managers. Created in 2019 through the combination of STOXX, DAX and Axioma, Qontigo is part of Deutsche Börse Group, headquartered in Eschborn with key locations in New York, Zug and London.  www.qontigo.com   About STOXX STOXX Ltd. is Qontigo’s global index provider, currently calculating a global, comprehensive index family of over 10,000 strictly rules-based and transparent indices. Best known for the leading European equity indices EURO STOXX 50, STOXX Europe 50 and STOXX Europe 600, STOXX Ltd. maintains and calculates the STOXX Global index family which consists of total market, broad and blue-chip indices for the regions Americas, Europe, Asia/Pacific and sub-regions Latin America and BRIC (Brazil, Russia, India and China) as well as global markets. STOXX indices are licensed to more than 600 companies around the world as underlyings for Exchange Traded Funds (ETFs), futures and options, structured products and passively managed investment funds. Qontigo’s index provider STOXX is part of Deutsche Börse Group, and the administrator of the DAX indices under the European Benchmark Regulation. www.stoxx.com   Legal disclaimer:  STOXX, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers do not make any warranties or representations, express or implied, with respect to the timeliness, sequence, accuracy, completeness, currentness, merchantability, quality or fitness for any particular purpose of its index data and exclude any liability in connection therewith. STOXX, Deutsche Boerse Group and their licensors, research partners or data providers are not providing investment advice through the publication of indices or in connection therewith. In particular, the inclusion of a company in an index, its weighting, or the exclusion of a company from an index, does not in any way reflect an opinion of STOXX, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers on the merits of that company. Financial instruments based on the STOXX® indices, DAX® indices or on any other indices supported by STOXX are in no way sponsored, endorsed, sold or promoted by STOXX, Deutsche Boerse Group or their licensors, research partners or data providers.  
Kategorien: DAX Konzerne

Seiten

uoiea.com Aggregator – DAX Konzerne abonnieren